Traben-Trarbach kontra Holzmann: Prozess geht heute weiter

Traben-Trarbach kontra Holzmann: Prozess geht heute weiter

Hat der ehemalige Leiter der Traben-Trarbacher Tourist-Info bei seiner Bewerbung falsche Unterlagen vorgelegt? Und war die Kündigung seines Vertrags durch die Stadt rechtens? Das soll die heutige Verhandlung vor dem Arbeitsgericht klären.

Traben-Trarbach. Seit Monaten währt der Streit zwischen der Stadt Traben-Trarbach und ihrem ehemaligen Tourist-Info-Leiter Matthias Holzmann. Entfacht hatte er sich am Defizit des ersten Mosel-Wein-Nachts-Markts. Heute treffen sich die Kontrahenten erneut vor dem Arbeitsgericht. Die Stadt wirft Holzmann vor, seine Bewerbung habe ein falsches Zeugnis enthalten und ficht deshalb den Arbeitsvertrag an. Zudem hat sie ihm gekündigt. Das Arbeitsgericht soll kären, ob die Anfechtung des Vertrags wirksam und die Kündigung rechtens ist.
Die Staatsanwaltschaft Trier geht davon aus, dass im Hinblick auf die Urkundenfälschung, die Holzmann vorgeworfen wird, hinreichender Tatverdacht besteht. Das teilt Oberstaatsanwalt Jürgen Brauer mit. Ob nun Anklage erhoben, ein Strafbefehl ausgestellt oder das Verfahren eingestellt wird, entscheide sich in den kommenden Wochen. Die Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldbuße habe Holzmann abgelehnt. uq

Mehr von Volksfreund