1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

"Traben-Trarbach muss Prüfstandort bleiben"

"Traben-Trarbach muss Prüfstandort bleiben"

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, Ulrich K. Weisgerber, fordert den Erhalt des Prüfstandortes für Führerscheine.

Traben-Trarbach. (sim) Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, Ulrich K. Weisgerber, hat sich in einem Schreiben an den rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Hendrik Hering eindringlich für den Erhalt des Prüfstandortes für Führerscheine am Standort Traben-Trarbach ausgesprochen.

Wenn der Prüfstandort wegfalle, würde es vor allem jüngeren Führerscheinbewerbern, die in großer Zahl die Schulen in Traben-Trarbach besuchen, künftig nicht mehr möglich sein, den Führerschein "mit vertretbarem Aufwand" zu erwerben.

Angesichts der vielen Führerscheinprüfungen in Traben-Trarbach sei die geplante Schließung eine "nicht nachvollziehbare Maßnahme". Weisgerber weist in diesem Zusammenhang auf die Schließung des Amtes für Geoinformationswesen mit seinen über 300 Beschäftigten hin. Weisgerber: "Nicht zuletzt aufgrund der bisherigen gemeinsamen Bemühungen zum Erhalt des Bundeswehrstandortes Traben-Trarbach hoffe ich, von Ihnen die notwendige Unterstützung beim Erhalt des Prüfstandortes Traben-Trarbach zu erhalten."

Das Wirtschaftsministerium will in dieser Sache Mitte September entscheiden.