Traben-Trarbach spart trotz guter Zahlen

Traben-Trarbach spart trotz guter Zahlen

Die Finanzlage der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach ist gut: Für das kommende Haushaltsjahr wird ein Plus von knapp 150 00 Euro erwartet. Dennoch waren sich alle im Rat bei der letzten Sitzung des Jahres in Starkenburg einig, dass weiter gespart werden muss.

Starkenburg. Einträchtiges Kopfnicken zum Haushalt 2012 im Verbandsgemeinderat. Alle vier vertretenen Fraktionen fanden den vorgelegten Entwurf mindestens "akzeptabel" (FDP-Fraktionssprecher Peter Storch). In den Stellungnahmen von CDU, SPD, Freien Wählern (FWG) und FDP spielten deshalb auch andere Themen als das Zahlenwerk eine Rolle.
Auch Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber zeigte sich am Mittwochabend zufrieden. 2012 ist im Ergebnishaushalt sogar ein Überschuss eingeplant. "Das ist ein Ergebnis einer extrem soliden Finanzwirtschaft", sagte Weisgerber. Dass die Verbandsgemeinde (VG) Traben-Trarbach verhältnismäßig gut dasteht, zeige sich auch daran, dass sie nicht am kommunalen Entschuldungsfond teilnehme. Der Grund: "Wir haben keine Kassenkredite", erklärt Weisgerber.
Trotz der guten Zahlen ist Sparen weiterhin das Motto. Nur dank der guten Konjunktur stiegen beispielsweise die Einnahmen aus der Einkommenssteuer um rund 135 000 Euro. Dies ermöglicht die Senkung der VG-Umlage um einen halben Prozentpunkt auf 41,4 Prozent, so dass die Stadt Traben-Trarbach und die Ortsgemeinden 2012 einen minimal größeren finanziellen Spielraum haben dürften.
Erfreulich für die Bürger: Wasser- und Abwassergebühren werden nicht erhöht. Durch den Einbau eines neuen Belüfters im Klärbecken für 130 000 Euro werden sich mittelfristig Einsparungen ergeben, glaubt Weisgerber. In der Zeit, in der der neue Lüfter bisher in Betrieb ist, habe die Verbandsgemeinde wöchentlich 500 Euro weniger für Strom ausgegeben. Ab 2013 müsse man mit dem sogenannten Wassercent in Höhe von 5 Cent pro Kubikmeter rechnen. Damit will das Land den Gewässerschutz finanzieren. Ein Vier-Personen-Haushalt werde dadurch jährlich mit etwa sieben Euro zusätzlich belastet, rechnete Weisgerber vor.
Die größten Investitionen plant die VG Traben-Trarbach in den kommenden Jahren im Brandschutz. 646 750 Euro sind für die Anschaffung eines neuen Drehleiter- und eines Mannschaftstransportfahrzeugs vorgesehen. 183 750 Euro sollen in die Sanierung der Schulturnhalle Enkirch im Rahmen des Umbaus der alten Schule zum Dorfgemeinschaftshaus fließen.

Mehr von Volksfreund