Traben-Trarbacher treiben Stadtsanierung voran

Traben-Trarbacher treiben Stadtsanierung voran

Viele Straßen in Traben-Trarbach sind marode, aber das Programm "Stadtsanierung Traben-Trarbach" läuft Ende des Jahres aus. Um weitere Fördergelder zu erhalten, will der Stadtrat ein neues Förderprogramm aufstellen.

Traben-Trarbach. Nach 27 Jahren läuft das Programm "Stadtsanierung Traben-Trarbach" zum 31. Dezember aus. Aber es gibt weitere Missstände, im Stadtteil Traben, was in der jüngsten Stadtratssitzung besprochen wurde. Sowohl viele Straßen als auch manche Häuser sind sanierungsbedürftig. Nun soll ein Konzept entwickelt werden, das die Sanierungsgebiete abgrenzt. Zudem sollen Prioritäten gesetzt werden.
Erst nach dem Ausbau der Straßen ist es sinnvoll, die Häuser zu sanieren, da der Straßenausbau zum Beispiel durch Staubentwicklung die Häuserfassaden in Mitleidenschaft zieht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Schottstraße, Moselstraße und Wildbadstraße, in denen auch die Kanäle erneuert werden müssen. Die Entwicklung eines Förderprogramms wurde dann auch einstimmig beschlossen.
Damit soll die Stadt Traben-Trarbach in das "Folgeprogramm des Landes Rheinland-Pfalz" nach Abschluss des Programms "Stadtsanierung Traben-Trarbach" aufgenommen werden. Allerdings, wie Renate Braband vom Stadtrat dem TV mitteilt, ist inzwischen nur noch mit 60 anstatt mit 80 Prozent Zuschüssen des Landes zu rechnen. Das sei dem angespannten Haushalt des Landes geschuldet. In das Programm sollen auch die Moselanlagen in Traben und der Altstadtbereich Traben oberhalt der B 53 aufgenommen werden. hpl
Extra

Die Wanderhütte am Flugplatz Montroyal soll wieder aufgebaut werden. Die einzelnen Sachleistungen in Höhe von 2500 Euro übernimmt die Stadt, die Arbeiten übernehmen hingegen Freiwillige. Am 14. Juli soll während der Stadtratsitzung, ab 18 Uhr über die Besucherbefragung zum Wein-Nachts-Markt informiert werden. Der Rat stimmte der geplanten Erweiterung des Aldi-Marktes zu, er ist mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt konform. hpl

Mehr von Volksfreund