Geschichte: Traben-Trarbacher Unterwelt öffnet sich

Geschichte : Traben-Trarbacher Unterwelt öffnet sich

Zum Jakobstag – dem Zunftweinfest der Stadtschröter – gab es 2008 die erste Unterwelt-Führung durch die Traben-Trarbacher Weinkeller. Mittlerweile besuchen im Rahmen der Führung „Ausflug in die Traben-Trarbacher Unterwelt“ jährlich tausende Besucher die Keller und staunen über die räumlichen Dimensionen.

Auch Top-Veranstaltungen wie die Unterwelt-Weinprobe im Rahmen des Moselwein-Festivals und der Mosel-Wein-Nachts-Markt finden in den unterirdischen Weinkellern statt. Sie sind Zeugnis der Blütezeit des Weinhandels.

Um 1900 war Traben-Trarbach nach Bordeaux weltweit die zweite Metropole der Weinwirtschaft. Die teilweise doppelstöckigen Keller und prächtige Jugendstilvillen geben ein beredtes Zeugnis vom damaligen Wohlstand der Kellereibesitzer ab. Die Zahl der Schröter, der starken Männer also, die die Fässer aus den Kellern wuchteten, war enorm hoch. Zum Anlass des zehnten Jubiläums wird die Unterwelt am 11. August ab 17 Uhr geöffnet und mit Leben gefüllt. In verschiedenen Kellern erwartet die Besucher ein Programm zur abendlichen Stunde. Jeder Keller präsentiert sich dabei auf ganz individuelle Weise.

Dabei steht die Traben-Trarbacher Unterwelt als Thema im Vordergrund: Von der historischen Kellerarbeit über die Entstehungsgeschichte der Führungen bis zum Weinhandel und der Weinherstellung erfährt der Besucher Wissenswertes.

Ortsansässige Vereine wie die Zunft der Stadtschröter mit amtierender Weinkönigin, die Stadtgarde Sponheimer Musketiere, die Biedermeiergruppe Anno dazumal und der Verein Traben-Trarbach Aktiv werden sich in den Kellern präsentieren. Um das leibliche Wohl kümmern sich die Winzer, die in den Kellern ihre Weine ausschenken.

Einen Flyer wird es ab Juli geben. Erste Informationen können sich Interessenten bei der Tourist-Information, Telefon 06541/83980, E-Mail info@traben-trarbach.de einholen.