Tradition wiederbelebt

STARKENBURG. (mm) Der Heimat- und Verkehrsverein Starkenburg hat eine alte Tradition wieder aufleben lassen und nach fast 100 Jahren einen Nachtwächter durch den Ort gehen lassen. Eine große Anzahl Mitbürger, Gäste und Besucher aus den Nachbargemeinden hatten sich vor dem Gemeindehaus eingefunden, als Nachtwächter Jürgen Hay aus Traben-Trarbach seine Führung begann.

An verschiedenen historischen Stellen, unter anderem in der Kirche mit ihrer wertvollen Stummorgel, am Backes, im kleinen Feuerwehrmuseum und an alten Grabsteinen wurde Halt gemacht, und Nachtwächter Hay wusste allerlei Wissenswertes über die Gebäude und die Geschichte von Starkenburg zu berichten. Gespannt lauschten die rund 70 Teilnehmer seinen Ausführungen und konnten beim Gang durch den Ort feststellen, dass Starkenburg viel Historisches, Interessantes und insbesondere schöne Plätze wie den Turmplatz, den neu gestalteten Kirchplatz und den Lorettablick über Traben-Trarbach und die schöne Mosellandschaft zu bieten hat. Die etwa zweistündige Führung wurde auf dem ehemaligen Burgfelsen bei einem guten Gläschen Wein und Schmalzbroten beschlossen. Hier gab Nachtwächter Hay zum Ausklang seiner Führung den Besuchern noch einen Einblick in das Leben von Gräfin Loretta, die auf der ehemaligen Burg in Starkenburg lebte.