1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Träger verlagert Altenhilfe vom Stadtteil Bernkastel in das Haupthaus nach Kues.

Soziales : Altenzentrum schließt Anfang 2023

Träger verlagert Altenhilfe vom Stadtteil  Bernkastel in das Haupthaus nach Kues

Die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH betreibt das Altenzentrum Kloster zur Hl. Familie im Stadtteil Bernkastel von 2023 an nicht mehr. Stattdessen verlagert das Unternehmen seine Altenhilfe in der Stadt Bernkastel-Kues in das Haupthaus St. Nikolaus. Das hat die Geschäftsleitung entschieden und die Stadt Bernkastel-Kues als Eigentümerin des Gebäudes informiert. Wie das Haus mit aktuell 35 Bewohnerplätzen danach genutzt werden kann, darüber beraten Träger und Stadt gemeinsam.

Die wechselvolle Geschichte der Einrichtung geht auf ein Kapuzinerkloster aus dem 17. Jahrhundert zurück. 1986 nahm der Caritasverband für die Diözese Trier das ehemalige Kloster als Altenzentrum in Betrieb. 2009 ging die Trägerschaft der Einrichtung auf die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH über.

Geschäftsführer Thomas Buckler: „Bei der Instandhaltung des Klosters zur Hl. Familie stoßen wir an Grenzen. Die alte Gebäudestruktur des ehemaligen Klosters können wir nicht so verändern, dass wir den Anforderungen an eine moderne Einrichtung für Menschen im Alter gerecht werden: vom Brandschutz bis zur Barrierefreiheit. Zu den beengten Räumlichkeiten kommt die steile Zufahrt, eine Herausforderung nicht nur für die Bewohner und ihre Angehörigen, sondern auch für unsere Mitarbeiter und Lieferanten. Mit steigendem Sanierungsbedarf haben wir daher entschieden, in die Zukunft zu investieren und unsere Altenhilfe in der Stadt Bernkastel-Kues im Haupthaus St. Nikolaus zu konzentrieren.“

Das Haupthaus St. Nikolaus im Stadtteil Kues wird bis Herbst 2022 umfangreich saniert. Im ersten Bauabschnitt ist ein Anbau mit 33 Einzelzimmern entstanden, der im Dezember 2020 bezugsfertig ist. Im zweiten Bauabschnitt wird der moselseitige Gebäudeteil für zusätzlichen Wohnraum aufgestockt. Überdies werden die bestehenden Wohnbereiche und die Verwaltung im Haus saniert.

Nach dem An- und Umbau bietet die Einrichtung 98 Bewohnerplätze (elf Plätze mehr als zuvor), größtenteils in geräumigen Einzelzimmern mit eigenem Bad. Das Investitionsvolumen der Baumaßnahme beträgt rund zehn Millionen Euro. „Mit dem An- und Umbau können wir im Altenzentrum St. Nikolaus deutlich mehr Einzelzimmer und mehr Wohnlichkeit anbieten und damit die Wohn- und Lebensqualität unserer Bewohner weiter verbessern“, so Einrichtungsleiter Manfred Kappes.

Geschäftsführer Thomas Buckler: „Wir werden den Übergang aus dem Kloster zur Hl. Familie in das Haupthaus St. Nikolaus in zwei Jahren mit allen Beteiligten gemeinsam gestalten. Wir werden dafür Sorge tragen, dass alle 22 Mitarbeiter im Kloster zur Hl. Familie innerhalb unseres Unternehmens weiterbeschäftigt werden können. Mit den Bewohnern und ihren Angehörigen werden wir sprechen, ob für sie ein Umzug auf die andere Moselseite denkbar ist.“

Das Haupthaus St. Nikolaus und das Kloster zur Hl. Familie bilden zusammen mit dem Altenzentrum St. Josef in Ürzig das Altenzentrum Mittelmosel der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH. Die Gesamteinrichtung bietet Wohn- und Lebensraum für insgesamt 144 pflegebedürftige Menschen im Alter. Zum Angebot gehören Langzeit-, Kurzzeit- und Tagespflege, Menüservice, Mittagstisch sowie Seelsorge. Für das Wohl der Bewohner und Gäste sorgen 140 Mitarbeiter.