Träumen, lachen, mitmachen

Viermal haben Kinder Gelegenheit gehabt, ein Kindertheater in Bernkastel-Kues zu besuchen. Gut 800 Besucher nutzten diese Möglichkeit zum Träumen, Lachen und Mitmachen.

Bernkastel-Kues. (mü) Die Kinder sitzen auf ihren Sitzkissen, die Erwachsenen haben es sich auf Stühlen bequem gemacht. Es ist mucksmäuschenstill, als sich Gloria, ein Weihnachtsengel, auf der Bühne bemerkbar macht. Sie hat die Sommermonate auf einer kuschelig weichen Wolke verbracht und schläft selig und tief. Beim Aufwachen flattern Weihnachtskekse wie Schmetterlinge durch die Luft. Da ruft Chef-Engel Excelsior sie zur Besinnung und verpasst ihr eine bedeutende Sonderaufgabe. Begleitet von ihrer klanghellen Stimme singt sie "Vom Himmel hoch, da komm ich her" und beginnt, die große Krippe zu reparieren und aufzubauen. Entscheidende Tipps geben ihr die gut 200 Besucher, die die letzte Veranstaltung der vierteiligen Kindertheater-Reihe besuchen.

Ohne großen technischen Bühnenaufwand wird mit Geige, Blockflöte und Gesang die fantastische Geschichte von Gloria erzählt, dabei ist sie nah an den Kindern, die eifrig überlegen und mitmachen. Gloria, das ist im wahren Leben die Schauspielerin Beatrice Hutter aus dem schweizerischen Luzern, die jetzt im Taunus lebt. In clownesker Spielweise bringt sie die Eigenheiten und Aufmüpfigkeiten der Kinder wie aufräumen ins Gespräch.

Die Kinder im Saal lassen sich nicht lange bitten, jeder will ein Teil der heiligen Familie sein. Schnell noch das passende Gewand, schon haben alle in der neu hergerichteten Krippe einen Platz gefunden.

"Das war ein tolles Gefühl", beschreibt Philipp Konrad-Thiel aus Platten seinen Eindruck. Er war Teil des Theaters und hauchte König Balthasar Leben ein.

Die Idee zum Kindertheater hatten Hermann Lewen und sein Team von der "Kultur und Kur GmbH 2007". Die Kleinstkinder waren bisher im Kulturbereich vernachlässigt worden. Die Einführung des Kinder- und Theaterclubs hat sich bewährt, schließlich ließen sich bei den Veranstaltungen mehr als 800 Zuschauer, davon gut 600 Kinder, von der Kindertheateratmosphäre im alten Saal des Hotels "Burg Landshut" begeistern.

"Manche suchen sich sogar Alibi-Kinder, um ins Theater zu gehen", sagt Mitarbeiterin Karin Schommer lachend und berichtet von interessanten Telefonaten bei der Kartenreservierung. Da die Nachfrage so groß war, ist bereits klar, dass die Reihe in der nächsten Spielzeit fortgesetzt wird. Das freut sicherlich nicht nur die fünfjährige Hannah aus Wehlen. "Die Geige fand ich toll", sagt der Stammgast, der drei der vier angebotenen Veranstaltungen besucht hat.