Training statt Stachelhalsband

Ein Stachel- oder Würgehalsband, wenn der Hund nicht hört? Die bundesweite Aktion "Tausche Stachelhalsband gegen Training" soll das ändern. Daran beteiligt sich auch die Tierakademie Scheuerhof in Wittlich-Bombogen.

Wittlich. "Leider gibt es noch erschreckend viele negative Beispiele, wo Stachel- und Würgehalsbänder (Endloswürger) eingesetzt werden", sagt Michaela Hares von der Tierakademie Scheuerhof in Wittlich-Bombogen. Dort haben Hund und Mensch Spaß am Lernen. Der Scheuerhof nimmt neben weiteren rund 500 Hundeschulen an der bundesweiten Aktion "Tausche Stachelhalsband gegen Training" teil. Das Ziel dieser Aktion ist: die Menschen auf einen gewaltfreien Umgang mit Tieren neugierig zu machen. Wer mit seinem Vierbeiner zu einer teilnehmenden Hundeschule kommt und das Stachelhalsband abgibt, bekommt eine kostenlose Trainingsstunde. Dass Hundeerziehung Spaß macht, erlebt auch Richard Stephen aus Wittlich. Nicht nur er, sondern auch seine Border Collie Blue Merle Dame Josefina ist ganz begeistert von dieser positiven Erziehung. "Wenn mein Hund sprechen könnte, würde er sagen: Komm\' wir gehen trainieren, das macht Spaß", erzählt Stephen. Für Viviane Theby vom Scheuerhof ist jeder Hund, der ein Stachelhalsband trägt, eine tickende Zeitbombe. "Der Schmerz, den das Tier ertragen muss, ist irgendwann zu viel, der Hund wehrt sich", so Theby abschließend. Die Aktion wird unter anderem vom Berufsverband der Hundeerzieher unterstützt. Eine Unterschriftenaktion, damit Stachelhalsbänder per Gesetz verboten werden, läuft noch bis 21. Oktober. mkl
Weitere Infos: www.tausche-stachelhalsband-gegen-training.de