Traubenkern-Öle von der Mosel ausgezeichnet

Traubenkern-Öle von der Mosel ausgezeichnet

Trittenheim. (red) Doppelsieg für die Vitis-Traubenkernmühle aus Trittenheim und Neumagen-Dhron: Beim Vergleich des Wiener "Genussmagazins" wurden die von Vitis im Blindtest angestellten zwei verschiedenen Chargen mit der höchsten Punktzahl bewertet.



Insgesamt hatten sich neun Hersteller mit 14 verschiedenen kalt gepressten Traubenkernölen dem internationalen Test gestellt.

Kalt gepresstes Traubenkernöl gilt als "Königin der Öle" und "Öl der Könige". Gourmets, aber auch Apotheker und reiche Adelsdamen zahlten für das begehrte "Grüne Gold" früher exorbitante Preise. So weist eine Chronik der Mühle am Kloster Springiersbach für die Zeit um 1850 noch den Literpreis von 20 Müller-Stundensätzen aus - umgerechnet heute etwa 800 Euro. Dafür mussten die Winzer von der nahen Mosel die handgesiebten Traubenkerne sogar noch kostenlos beibringen.

Der Grund für die Beliebtheit des edlen und raren Öls waren Erkenntnisse der Erfahrungswissenschaft zu Genusswert und Nutzen bei der Hautpflege. Das kalt gepresste Traubenkernöl enthält mit den starken Antioxi dantien OPC, Catechin und Epicatechin (Sekundäre Pflanzenstoffe, auch "Radikalenfänger" genannt) eine einmalige Wirkstoffkombination.

Die "Königin der Öle" hat auch einen weiteren, ganz praktischen Vorteil: Das feine Kernprodukt ist nicht raffiniert, hoch erhitzbar und damit nicht nur ideal für Salate, sondern auch zum Braten geeignet.

Winfried Heinen hat die klassische Ölerzeugung wieder aufgenommen, nachdem sie wegen des enormen Aufwands mehr als 40 Jahre in Vergessenheit geraten war.

Mehr von Volksfreund