Nachruf : Trauer um Joachim Platz

Er liebte seine Heimat Wittlich-Wengerohr, war mit den Menschen eng verbunden und hat sich – wohl weitaus mehr als die meisten anderen Bürger – für seinen Stadtteil eingesetzt: Ortsvorsteher Joachim Platz ist am 30. August im Alter von 59 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Die Stadt Wittlich und der Stadtteil Wengerohr trauern um ihren verstorbenen Ortsvorsteher.

Platz war seit 2014 Ortsvorsteher von Wengerohr – bei der Kommunalwahl 2019 war er im Amt bestätigt worden. Damit leitete Platz die Geschicke des größten und wirtschaftlich bedeutendsten Stadtteils der Säubrennerstadt mehr als sechs Jahre lang. Sein Stadtteil lag ihm besonders am Herzen, und er wusste die Interessen der Wengerohrer mit Geschick und Durchsetzungskraft in den städtischen Gremien sowie gegenüber den verschiedenen Interessensgruppen zu vertreten. Platz, der auch in der Karnevalsgemeinschaft Wengerohr und in der Theatergruppe engagiert war, trat entschieden und beharrlich für die Interessen seines Stadtteils ein und hatte immer ein offenes Ohr für „seine“ Bürger.

„Die Stadt Wittlich dankt Joachim Platz für das große ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Bürger der Stadt Wittlich und des Stadtteils Wengerohr. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, sagen Bürgermeister Joachim Rodenkirch und Anja Vollmer, stellvertretende Ortsvorsteherin. Platz hinterlässt eine Frau und zwei Töchter.

  Das Wappen von Wengerohr.
Das Wappen von Wengerohr. Foto: g_kollek <g_kollek@volksfreund.de>+SEP+g_kollek <g_kollek@volksfreund.de>

Die Beerdigung ist am Dienstag, 8. September, um 14.30 Uhr auf dem Friedhof in Wengerohr.