Traumhaft: Hahnenbachtal holt den Titel

Traumhaft: Hahnenbachtal holt den Titel

Deutschlands schönster Wanderweg führt durch das Hahnenbachtal. Der Pfad im Kreis Birkenfeld überzeugte die Jury durch tolle Aufstiege und gute Aussichtspunkte - besonders auf die gigantische Schmidtburg.

Kreis Birkenfeld. "Was für ein Wanderspaß!" So beginnt die Laudatio der Jury bei der Bekanntgabe der Sieger im Wettbewerb "Deutschlands schönster Wanderweg" des Wandermagazins. Die Traumschleife im Hahnenbachtal bei Bundenbach wird in diesem Jahr mit Platz eins in der Kategorie Touren/Tagestouren ausgezeichnet und ist damit nach dem Herrsteiner Mittelalterpfad 2010 bereits der zweite Rundwanderweg im Kreis Birkenfeld, der die begehrte Auszeichnung erhält.
Siegerehrung im September


"Sanfte Aufstiege, Pfadpassagen und Glanzblicke auf die gigantische Schmidtburg machen die Tour zum Genuss", wertet die Jury um Chefredakteur Michael Sänger. Das Wandermagazin zeichnet seit 2006 jährlich die schönsten Wanderwege in den Kategorien Routen/Weitwanderwege und Tagestouren aus. In diesem Jahr setzte sich die Hahnenbachtaltour gegen 53 Mitbewerber durch. Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Wiesensteig im Schwarzwald und der Hochuferweg auf Rügen. Bei den Fernwanderwegen siegte der Altmühltal-Panoramaweg vor dem Rhein-Burgen-Weg und dem Renchtalsteig im Schwarzwald. Die Siegerehrung erfolgt am Samstag, 1. September, bei der Wander- und Treckingmesse TourNatur in Düsseldorf durch den Wanderautor Manuel Andrack. "Eine fantastische Auszeichnung! Sie zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", freute sich Rhaunens Verbandsbürgermeister Georg Dräger gestern gegenüber der Nahe-Zeitung. Und das nächste Highlight steht bereits fest: Zum Wandertag im Naheland am Sonntag, 30. September, soll ein weiterer Premiumweg, der Stumm-Orgel-Weg, über Rhaunen, Sulzbach und Hottenbach fertiggestellt sein. Auch die Fortführung des Saar-Hunsrück-Steigs, Deutschlands schönstem Fernwanderwegs 2009, bis zum Rhein im Jahr 2014 steht auf der Agenda der VG Rhaunen: Die Trasse wird - das steht schon fest - über Teile der Hahnenbachtalschleife führen.
Auch Michael Brzoska, zertifizierter Wanderführer und Ortsbürgermeister-Kandidat in Bundenbach, sprach gegenüber der NZ von einem "Riesenerfolg. Wir sind superstolz! Der Weg ist aber auch so facettenreich. Und wir arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen." So wurde der bislang beschwerliche und bei Regen auch rutschige Weg hinauf auf die Schmidtburg gemeinsam mit der Ortsgemeinde Schneppenbach (Landkreis Bad Kreuznach) verlegt sowie ein weiterer Aussichtspunkt am Wanderparkplatz oberhalb der Besuchergrube Herrenberg ausgeschildert und in die Traumschleife integriert. Und: Die Glückauf-Schenke am Besucherbergwerk wurde saniert und ist ab sofort täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Sie und das Hotel-Restaurant Forellenhof trugen auch maßgeblich zur mit 84 Punkten außergewöhnlich hohen Zertifizierung der Traumschleife durch das Deutsche Wanderinstitut bei. sc

Mehr von Volksfreund