Trendberuf Industriekaufmann

Erst zwei Wochen nach dem großen Jubiläumsfest öffnen die Hochwald-Nahrungsmittel-Werke erneut ihre Pforten. Diesmal allerdings im Rahmen der kreisweiten "Take-Off-Initiative" (der TV berichtete) vor allem für Schüler und Lehrer.

Thalfang. Rund 15 Schüler und Lehrer nutzten die Gelegenheit, sich über die Ausbildungsberufe bei einer der größten Molkereien im Land zu informieren. Zum Beispiel die 15-jährige Sabine Maier aus Thalfang, die sich für den Beruf der Industriekauffrau interessiert: "Ich gehe gern mit Zahlen um und mag es auch, im Team zu arbeiten." Dass diese Voraussetzungen in dem Ausbildungsberuf gefragt sind, weiß sie schon. Denn sie hat bereits ein Praktikum im Unternehmen gemacht. Von Sabine Michels, Personalsachbearbeiterin und zuständig für die Ausbildung in diesem Bereich, erfuhr sie zudem, dass man mindestens mittlere Reife benötigt, und dass Fremdsprachenkenntnisse in dem Unternehmen wichtig sind. Insgesamt bildet Hochwald derzeit 14 Industriekaufleute aus. 2008 sollen sechs Ausbildungsplätze besetzt werden. Der weit überwiegende Teil der Anwesenden hat ähnliche Interessen wie Sabine Maier. Anders Pascal Werlein aus Prosterath. Er interessiert sich für "alles, was mit Elektro zu tun hat". Sein Traumberuf: Betriebselektroniker. Weitere Ausbildungsplätze bietet das Werk am Stammsitz in Thalfang in den Bereichen Fachinformatiker/Systemintegration, milchwirtschaftlicher Laborant, Molkereifachmann und Industriemechaniker an. Konzernweit sind 63 Auszubildende beschäftigt, 24 im Hochwald. "Wir brauchen gute Nachwuchskräfte", betont Geschäftsführer Karl-Heinz Engel. Gemeinsam mit Alex Licht vom Arbeitskreis Schule und Wirtschaft, der die "Take-Off-Initiative" ins Leben hat, durften die Schüler in weißer Schutzkleidung den Betrieb besichtigen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort