1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Trierer Bischof Stephan Ackermann eröffnet die Klausener Wallfahrt

Kirche : Bischof predigt zur Wallfahrtseröffnung: Leben schützen und Lebensqualität zurückgewinnen

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann eröffnet die Klausener Wallfahrt mit einem öffentlichem Gottesdienst.

Die Klausener Wallfahrt wurde am Sonntag mit einem feierlichen Pontifikalamt von dem Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann eröffnet. Wallfahrtsrektor Pater Albert Seul hatte ihn eingeladen, nachdem die ersten Anzeichen der Wiederöffnung der Kirchen zu sehen waren, und Ackermann hatte spontan zugesagt. Für Bischof Ackermann und die Gläubigen war es der erste öffentliche Gottesdienst seit fast zwei Monaten. Unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen mussten die 55 Gläubigen mit Mund- und Nasenschutz durch drei Kontrollen. Am Einlass mussten die Hände desinfiziert werden und dann wurden die Gläubigen an ihren Platz begleitet. 14 freiwillige Helfer waren im Einsatz, um das Hygiene- und Sicherheitskonzept umzusetzen.

Wegen der Beschränkung der Personenzahl wurde recht spontan dafür gesorgt, dass der Gottesdienst auch auf dem nahegelegenen Parkplatz an der Trierer Straße zu hören war. Zu der Automesse kamen etwa 40 Fahrzeuge mit 100 Insassen. Zudem wurde der Livestream auf YouTube mehr als 1200 mal geklickt. In der Kirche war es ein ungewohnter Anblick: Je nach Größe der Kirchenbank sass links und rechts außen ein Gläubiger – wenn der Sicherheitsabstand es zuließ auch in der Mitte.

In der Predigt sprach der Bischof  über den Schutz des Lebens und die Lebensqualität: „Es kann nicht immer und bei allem darum gehen, das Leben in dem Sinne zu schützen, dass uns nichts passiert, dass wir unbeschadet bleiben. Mir ist das Leben geschenkt, damit ich es schütze. Wir wissen, sobald wir einen Fuß vor die Tür setzen, kann uns etwas passieren, Unfälle etwa. Unser Leben ist immer ein Leben, das auch in Gefahr ist. Und wir können letztendlich auch nur leben, wenn wir uns riskieren.“

Am Ende des Pontifikalamtes betete Bischof Ackermann vor einem Foto des Klausener Gnadenbildes ein Mariengebet, das Wallfahrtsrektor Pater Albert für diese besondere Zeit geschrieben hat.

Nach dem Segen in der Kirche ging Bischof Ackermann zu den Autos am Parkplatz und sprach hier auch noch ein paar Worte und segnete die Gläubigen in ihren Autos. Diese bedankten sich mit lautem Hupen.

„Der erste öffentliche Gottesdienst ist ohne Probleme abgelaufen. Vielen Dank an die vielen Helfer und die disziplinierten Gläubigen. Wir planen für die Zukunft noch ein paar Stellschrauben zu justieren. 2020 ist ein besonderes Pilgerjahr und deshalb ist das diesjährige Wallfahrtsmotto ‚Mit Maria durch die Krise‘“, reflektierte Pater Albert.

Kurz vor der Abfahrt des Bischofs nach Trier nahm Pater Albert noch ein Gespräch mit Bischof Ackermann für den YouTube-Kanal der Wallfahrtskirche Klausen auf. Die Themen waren unter anderem „Wie hat der Bischof bisher persönlich die Corona Zeit erlebt?“, „Wie sehen Sie Frage von Grundrechtseinschränkungen in der Corona-Zeit?“ und „Wie geht es weiter mit der Bistumsreform?“. Diese Interview, der Gottesdienst und auch die Predigt sind auf dem YouTube-Kanal abrufbar. Und am Ende wurde noch tierisch gefachsimpelt. Pater Albert zeigte dem Bischof seine Hühner, und der Bischof erzählte von seinen vier Bienenvölkern.

Und so geht es weiter: Die öffentlichen Gottesdienste sind bis auf weiteres nur sonntags um 10.30 Uhr. Eine vorherige Anmeldung über das Pfarrbüro wird nicht mehr möglich sein. Allerdings müssen die Gläubigen auf einem Zettel ihren Namen und Anschrift mitbringen, damit die Anwesenden dokumentiert werden können.

Es wird darüber hinaus geprüft, inwieweit auch das Chorgestühl für die Gläubigen freigegeben wird, um noch mehr Menschen die Teilnahme an der Messe zu ermöglichen. Allerdings kann die Kirche – bei Erreichen der maximalen Anzahl an Besuchern  geschlossen werden. Deshalb wird der Gottesdienst auch weiterhin per Livestream auf dem YouTube Kanal der Wallfahrtskirche Klausen übertragen. Einzelpilger können jederzeit in die Kirche zum Gebet. Wenn Pilgergruppen einzeln anreisen und die Corona-Sicherheitsvorschriften einhalten, ist es möglich einen Pilgergottesdienst im Pfarrbüro, Telefon 06578/218, anzumelden.

Der YouTube-Kanal ist zu erreichen unter www.youtube.com/c/WallfahrtskircheKlausen.