Trödel hilft philippinischen Familien

Trödel hilft philippinischen Familien

Einmal im Jahr ist an der Traben-Trarbacher Pfarrkirche großer Trödelmarkt - und das seit fast 30 Jahren. Die Organisatoren spenden die Einnahmen. Ein Teil geht, ganz aktuell an Leute, die nur noch das besitzen, was sie am Leib tragen.

Traben-Trarbach. Trödelteam: Die Bezeichnung klingt im ersten Moment nicht unbedingt vertrauenserweckend. Doch was bis zu 40 Leute der Katholischen Pfarrgemeinde Traben-Trarbach ehrenamtlich machen, wischt den ersten Eindruck sofort weg.
Seit fast 30 Jahren sammelt ein harter Kern von etwa sechs Leuten das ganz Jahr über alles das, was andere Menschen nicht mehr brauchen können - außer Kleidung. "Das geht bis zur Haushaltsauflösung", berichtet Hans-Jürgen Demmer. Geordnet wird das alles in der Kellerei Heuser. Keiner der Spender muss die Sache dorthin fahren oder schleppen. Leute des Trödelteams holen sie ab.
Und es gibt einen festen Termin, auf den offenbar viele Menschen in der Region hinfiebern: den Trödelmarkt, der immer Ende Juni auf dem Gelände um die Trarbacher Pfarrkirche über die Bühne geht. "Viele Leute rufen an. Man wartet auf den Markt", erzählt Demmer.
Das Einzugsgebiet der Besucher sei sehr groß. Die Vorbereitungen für den Markt dauern nach seinen Angaben eine Woche.
In diesem Jahr verliefen diese beiden Tage besonders erfolgreich. Demmer: "Einige Tausend Euro kamen zusammen." Das Geld wird immer für karitative und kirchliche Zwecke eingesetzt.
Da noch Geld vorhanden ist, reagiert das Trödelteam ganz aktuell auf den furchtbaren Taifun auf den Philippinen. Gezielt wurde in der Region nach Angehörigen und Freunden von Familien gesucht, die unter den Auswirkungen der Katastrophe leiden. Eine in Traben-Trarbach lebende Frau habe berichtet, dass ihr Bruder und zwei Nichten mit ihren Familien nur noch das besitzen, was sie am Leibe tragen.
Eine Frau aus Lötzbeuren habe erzählt, dass eine Freundin Vorbereitungen treffe, um in ihre Heimat zu fliegen und dort zu helfen. Sie solle einen Teil des Geldes mitnehmen.
1000 Euro stellt das Trödelteam zur Verfügung. Dazu kommen 230 Euro, die in der Kirche als Gegenleistung für antiquarische Bücher gespendet wurden. Der Pfarrgemeinderat will den Überschuss für das Mittagessen am Fest des Ewigen Gebets dazulegen. "Wir sind uns sicher, dass dieses Geld im Sinne der Spender, Käufer und Helfer verwendet wird", sagt Hans-Jürgen Demmer.