1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Trotz Corona: Hungermarsch erfolgreich

Ehrenamt : Spendenaktion trotz Corona

Bis vor zwei Jahren war der  dritte Sonntag im März  der traditionelle „Bolivien-Hungermarschtag“ für das Dekanat Wittlich in Laufeld. Corona hat nach dem 30-jährigen Jubiläum in den beiden letzten Jahren, 2020 und 2021, die Veranstaltung unmöglich gemacht, berichtet das Dekanat.

Dennoch wurden Spenden gesammelt.  Nach 6500 Euro im letzten Jahr kamen in diesem Jahr 3500 Euro auf dem Spendenkonto an.

  Vor drei Jahrzehnten war die Aktion auf Initiative des damaligen Pastoralreferenten Gregor Lauterbach entstanden. 

 Seit einer Begegnungsreise in den ersten Jahren gibt es den Kontakt zu den Schwestern des Instituto Mariano in Sucre, unweit der Hauptstadt La Paz in Bolivien. Die Schwestern konnten wegen finanzieller Schwierigkeiten den Neubau eines Mädchen-Internates nicht fortsetzen. Hier erhalten heute über 100 Mädchen und junge Frauen eine Schul- und Berufsausbildung.  Bei den Veranstaltungen seit 1996 brachten mehr als 8000 Teilnehmer über 320000 Euro zusammen.

 Spenden, die ohne jeden Abzug dem Projekt zugutekommen, können auf das Konto des Dekanats Wittlich bei der Sparkasse Mittelmosel EMH - BIC: MALADE51BKS - IBAN: DE48 5875 1230 0032 4018 20 - Stichwort: Bolivien-Hungermarsch - eingezahlt werden.