| 14:50 Uhr

Gastronomie
Ostern ist gelebtes Frühlingsgefühl

PIESPORT Spitzenkoch Thomas Schanz beantwortet im Kurz-Interview dem TV einige Fragen.
Christine Catrein

Was bedeutet Ihnen persönlich Ostern?  

Neben dem Glauben ist Ostern für mich der Startschuss für gelebtes Frühlingsgefühl. Man kann endlich wieder draußen sitzen, die Sonne und die aufsprießende, grüne Natur genießen.

Endlich ist Frühling. Ist das auch in der Küche Inspiration für Sie?

Der Frühling ist eine kulinarisch sehr spannende, reizvolle Jahreszeit. Das prägt natürlich auch meine Karte. Es gibt tolle Spitzmorcheln, Spargel, Erbsen, Rhabarber,

Erdbeeren und vieles mehr.

Kommen an Ostern besondere Zutaten auf die Teller? Wenn ja welche?

Für Ostern habe ich mir passend zum Frühling ein leichtes, spannendes und aromenintensives Menü überlegt.

Bleibt Ihnen überhaupt Zeit, die Feiertage zu genießen, gibt es ein privates Programm?

An Feiertagen bleibt nicht all zu viel Zeit für Privatleben, die volle Konzentration gilt dann den Gästen. Das wird aber direkt im Anschluss nachgeholt.

Die Dichte der Spitzenköche in der Region ist ja beeindruckend. Gibt es Kontakte oder gar Kooperationen zwischen den Spitzenköchen der Region? Können Sie vielleicht sogar voneinander profitieren?

Es ist großartig,  wie sich unsere kulinarische Region entwickelt hat. Wir kennen uns gut, helfen uns auch mal gerne aus. Bislang arbeiten wir noch nicht an Kooperationen, das ist aber gut denkbar für die Zukunft. Aber eins steht für mich fest: Wir profitieren alle ungemein voneinander. Unsere Spitzenköche und auch die Winzer an der Mosel tragen einen guten Ruf in die Welt und ziehen viele gute Gäste, sogar in der Nebensaison an die Mosel.

Seit August 2011 führt Thomas Schanz sein Restaurant in Piesport und noch im selben Jahr erkochte er sich schon seinen ersten Michelin-Stern. Der zweite folgte 2016.   2017 wurde er zum Koch des Jahres 2017 im großen Hotel und Restaurant Guide von Bertelsmann gekürt, und der Gault-Millau ernannte ihn 2017 zum Aufsteiger des Jahres.

Thomas Schanz ist 1980 in Trier geboren und stammt aus einer Winzerfamilie. 1996 begann er mit seiner ersten Ausbildung zum Hotelfachmann, bevor er die Liebe zum Kochberuf entdeckte und in der Traube Tonbach in Baiersbronn eine zweite Lehre begann. Danach arbeitete er unter anderem  bei Klaus Erfort in Saarbrücken und sechs Jahre als Sous-Chef bei Helmut Thieltges im Sonnora in Dreis.

Seine   Küche beschreibt Schanz so: „Aus besten Produkten allen Geschmack herauszukitzeln und mit feinen, manchmal komplexen Aromen zu umgarnen. Perfekt zubereitet und filigran in Szene gesetzt.“

Die Inspektoren des Guide Michelin beschreiben die Küche von Thomas Schanz wie folgt: „Thomas Schanz setzt auf klassische Küche – aufwendig, aber dennoch ohne Chichi und die Zutaten nur vom Feinsten! Seine Gerichte haben eine eigene Note, sind geschmacksintensiv, ausdrucksstark und schön ausbalanciert. Chic-modern das Ambiente, kompetent der Service. Probieren Sie auch die Eigenbauweine.“