TV-Serie „Glücksorte an der Mosel“ – Heute: Der Graf-Georg-Johannes-Weg in Veldenz

Heimat : Gut gelaufen im verwunschenen Tal

TV-Serie „Glücksorte an der Mosel“ – Heute: Der Graf-Georg-Johannes-Weg in Veldenz

Es waren einmal die Grafen von Veldenz. Mehr als 100 Dörfer und Städte zählten zu ihrem Reich, das sich vom Hunsrück bis in die Vogesen erstreckte. Ihr Schloss gehörte zu den größten Anlagen zwischen Koblenz und Trier, und mit dem Veldenzer Taler gab es sogar eine eigene Währung. Eines Tages, genauer gesagt 1562, nahm sich ein Spross des Grafengeschlechts die Tochter von König Gustav I. von Schweden zur Frau. Die Vermählung mit der Prinzessin machte ihn so bekannt, dass die Nachwelt einen Rundwanderweg nach ihm benannte. Aber was für einen. Mit gutem Grund hat der Deutsche Wanderverband den Graf-Georg-Johannes-Weg mit dem Spitzenwert von 80 Erlebnispunkten ausgezeichnet. Wer ihn beschreitet, begibt sich nicht nur auf Tuchfühlung mit der ellenlangen Geschichte der einstigen Grafschaft. Der 14 Kilometer lange Pfad führt auch in Ecken, die optisch beflügeln. Da ist zum Beispiel der Aussichtspunkt Rittersturz, ein Felsvorsprung, gekennzeichnet mit einem Kreuz, wo sich der Sage nach der Teufel mit einem Ritter hinabgestürzt haben soll. Da ist die „Heidenmauer“, ein Steinwall, von den Kelten um 400 vor Christus errichtet. Und dann ist da noch die Josephinenhöhe, benannt nach der ersten Frau Napoleons, wo sogar ein Weinschrank zur Selbstbedienung steht.

Nur ein paar Gehminuten davon entfernt kann man sich einen besonders schönen Überblick über die Wirkungsstätte der Grafen verschaffen. Verwunschen. Anders kann man dieses Tal einfach nicht beschreiben. Hügel reiht sich hier an Hügel, Himmelblau an Grün an Ocker. Oben reckt sich das Schloss Veldenz aus dem Wald und unten im Schatten liegt der Ortsteil Veldenzer Hammer, der aus gerade mal vier Häusern besteht.

Könnte die Sonne beim Untergehen ein Selfie machen, würde sie es wahrscheinlich an diesem Aussichtspunkt tun. Ein Tipp für die Faulen: Man muss ihn nicht unbedingt erlaufen. Denn er liegt glücklicherweise direkt an der Straße, die von Veldenz hinauf nach Gornhausen führt.

Graf-Georg-Johannes-Weg, Startpunkt am Münzbrunnen in der Ortsmitte, 54472 Veldenz, www.veldenz-mosel.de, ÖPNV: Bus 332-2, Haltestelle Veldenz Ort.

Mehr von Volksfreund