Über 90 Unternehmen beteiligen sich an Mosel-Gewerbeschau

Wirtschaft : „Flaniermeile“ des Gewerbes

Über 90 Unternehmen beteiligen sich an der Mosel-Gewerbeschau.

Live-Musik, Modenschau, Comedy, verkaufsoffener Sonntag und viele Informationen über heimische Gewerbebetriebe verspricht die „Open House Mülheim Andel“ am 6. und 7. April. Open House, also offenes Haus darf hier wörtlich genommen werden, denn diese Gewerbeschau findet nicht auf einem Messegelände, sondern in den Betrieben selbst statt und wird mit einem verkaufsoffenen Sonntag in Mülheim ergänzt. „Im Sommer 2018 haben wir uns erstmals mit dem Thema auseinandergesetzt, wieder eine Open House Veranstaltung wie 2016 zu machen und die Mülheimer Betriebe dazuzunehmen,“ sagt Frank Hoffmann vom Werbekreis Bernkastel-Kues.

Der springende Punkt dabei: Jede Firma, die ausstellen will, sucht sich einen Partnerbetrieb als Gast, der auf ihrem Areal ebenfalls einen Stand einrichten kann. „Das macht das Ganze besonders und interessant. Bis in den Winter haben sich Betriebe beworben. Insgesamt sind jetzt 100 Betriebe dabei,“ sagt Hoffmann. Damit muss auch keine Freifläche gefunden und gemietet werden, da die Schau vor Ort in den Betrieben stattfindet.

Zusätzlich sollen an der Straße auch Marktstände eingerichtet werden, die handwerkliche Produkte anbieten. „An beiden Tagen fährt ein Shuttlebus zwischen Andel und Mülheim. Das ehemalige Benninghoven-Gelände wird als Parkplatz zur Verfügung stehen,“ erzählt Hoffmann. Dabei soll die Strecke zwischen dem Andeler Gewerbegebiet und Mülheim zu einer „Flaniermeile des Gewerbes“ werden. „Wenn die 100 Betriebe jeweils nur 100 Kunden bringen, dann hätten wir 10 000 Besucher an zwei Tagen. Das wäre ein Erfolg“, sagt Hoffmann.  Der verkaufsoffene Sonntag in Mülheim sei dabei ein zusätzlicher Anreiz. Ist die Schau erfolgreich, soll sie im zweijährigen Turnus dauerhaft etabliert werden.

Mehr von Volksfreund