Dorfserie : Gute Infrastruktur und viel Geschichte

NEUMAGEN-DHRON (hpl) Mit einem breit aufgestellten Gewerbeangebot kann die Moselgemeinde Neumagen-Dhron auftrumpfen. Ortsbürgermeister Michael Thomas sagt: „Wer in der Umgebung eine neue Couch kaufen will, kommt an Neumagen-Dhron nicht vorbei, denn wir haben hier zwei Möbelhäuser.“ Eines davon ist seit 1879 ein Familienbetrieb und wird in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen feiern.

Dessen Inhaber Rainer Leitzgen ist auch Mitglied im Gewerbeverein, der 75 Mitglieder zählt. Leitzgen: „Unsere Infrastruktur ist gut, es gibt noch eine Sparkasse, auch die VR-Bank ist noch da.“ Das sieht Thomas ähnlich: „Wir haben gute Gewerbesteuereinnahmen. Unter unseren ansässigen Betrieben sind ein Optiker, ein Autohaus und  Elektriker. Außerdem gibt es zwei Ärzte und zwei Zahnärzte und eine Kita, die derzeit schon mit zwei Gruppen ausgebucht ist.“ Vor kurzem wurde sie für 1,7 Millionen Euro saniert.

Neumagen-Dhron sei als Wohnort attraktiv: „Es sind 30 Minuten bis Trier, 45 Minuten bis Luxemburg, 20 Minuten bis nach Bernkastel-Kues,“ sagt Thomas. Momentan stünden elf Grundstücke für Neubauten zur Verfügung, die aber schon fast komplett vergeben sind. Die Nachfrage sei so groß, dass man sie gar nicht bewerben müsse. Was den Öffentlichen Personennahverkehr betrifft, sei Neumagen-Dhron zwar ein Knotenpunkt, die Taktung aber schwierig. „Da müssen wir ehrlich sein. Pro Führerschein pro Einwohner steht bei uns ein Auto vor dem Haus,“ sagt Thomas. Der Bedarf an Parkplätzen habe sich erhöht, weshalb neue Plätze am Moselvorgelände angelegt werden sollen. Dieses Areal liegt derzeit noch im Dornröschenschlaf, denn es bietet Entwicklungsmöglichkeiten. „Das wird in Zukunft ein wichtiges Projekt werden. Wir wollen das Gebiet neu überplanen und attraktiver machen,“ erklärt der Ortsbürgermeister.

Aktuell werde die Ortsdurchfahrt Dhron erneuert, im März komme der Folzer Weg dran. Ein Sorgenkind sei die enge Römerstraße, die durch den Ort führt. Hier komme es oft zu Engstellen, wenn Autos sich begegnen, außerdem seien viele Fußgänger und im Sommer auch Radfahrer unterwegs. Die Idee einer Einbahnstraßenregelung, um den Bereich zu beruhigen sei jedoch im Ort sehr umstritten.

Mit Fördergeldern der EU wurde ein Audio-Guide entwickelt, mit dem man durch den Ort spazieren kann und Informationen über die römische Geschichte anhören kann. „Wir haben viele Tagestouristen und Moselsteig-Wanderer hier. Die suchen immer nach einem kurzweiligen Angebot, das wir ihnen mit dem Audio-Guide anbieten können,“ erklärt Thomas.

Der nächste wichtige Termin in Neumagen-Dhron? „Das ist unser verkaufsoffener Sonntag, der immer am letzten Wochenende im April angeboten wird. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm der Ortsgemeinde und wir geben einen Einkaufsgutschein aus, mit dem man in einheimischen Betrieben bezahlen kann,“ sagt Rainer Leitzgen vom Gewerbeverein. Dort stehen übrigens im Februar Neuwahlen an. „Da wollen wir einen Wechsel anstreben,“ erklärt Leitzgen.