Überfall auf Schmuckgeschäft in Wittlich: Gericht spricht Angeklagten frei

Justiz : Überfall auf Schmuckgeschäft in Wittlich: Gericht spricht Angeklagten frei

(will) Es passiert nicht oft, dass ein Angeklagter in einem Prozess am Landgericht freigesprochen wird: Die 1. Große Strafkammer des Trierer Gerichts hat am Montag jedoch einen Mann freigesprochen, der sich wegen eines Überfalls auf einen Juwelier in der Wittlicher Innenstadt vor Gericht verantworten musste.

Die Staatsanwaltschaft Trier hatte dem 41-jährigen Angeklagten vorgeworfen, im Januar 2017 ein  Schmuckgeschäft in der Wittlicher Innenstadt gegen 17.45 Uhr betreten und die  Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert zu haben, ihm den Inhalt der Ladenkasse auszuhändigen. Mit der Kasse und etwa 650 Euro Bargeld soll er anschließend geflüchtet sein.

Während des Prozesses hatte eine Zeugin den Mann schwer belastet: Sie sagte aus, den Angeklagten auf einem Fahndungsfoto an seiner Haltung und anhand der Kleidung erkannt zu haben. Sie übergab der Polizei die besagten Kleidungsstücke, die er während der Tat getragen haben soll, um daran Spuren zu sichern. Anhand der daran festgestellten DNA-Spuren konnte allerdings nicht zweifellos geklärt werden, dass es der Angeklagte war, der sie bei der Tat getragen hatte, da auch Spuren anderer Träger gefunden worden waren. Auch weitere Spuren und Aussagen ließen im Prozess nicht zweifellos darauf schließen, dass der Mann auf der Anklagebank tatsächlich der Täter ist.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mehr von Volksfreund