1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Überfall auf Tankstelle: Wer kennt den Tütenmann?

Überfall auf Tankstelle: Wer kennt den Tütenmann?

Innerhalb von knapp einem Monat gab es in Wittlich drei bewaffnete Überfälle auf Tankstellen. Die B-Station wurde sogar zwei Mal heimgesucht. Ein Fall scheint geklärt, der erste auf diesen Betrieb ist es noch nicht. Die Kriminalpolizei veröffentlicht jetzt dazu Fotos.

Wittlich. Klein, kräftig, vermummt: So sieht der Mann aus, der gegen Mitternacht am 17. März, die Tankstelle B-Station in der Wittlicher Friedrichstraße überfällt. In der rechten Hand hält er ein Küchenmesser, in der linken eine Pistole, als er an der Kasse die Tageseinnahmen fordert. Er erbeutet 500 Euro. Der Tankstellenmitarbeiter, der allein im Laden ist, bleibt unverletzt. Die Polizei wird später davon ausgehen, dass die Waffe womöglich eine Attrappe ist. Dem Täter gelingt die Flucht mit einem kleinen Zweirad, womöglich einem Mokick.
Das ist der zweite Tankstellen-Überfall, der die Kriminalpolizei beschäftigt. Und ein drittes Mal wird folgen. Zur Erinnerung: Bereits am 13. März haben zwei mit Motorradhelmen vermummte Männer die Total-Station in der Gottfried-Daimler-Straße überfallen. Und an Ostersonntag, 5. April, ist die B-Station erneut Tatort: Die Polizei kann damals direkt zwei 18-Jährige festnehmen. Auch sie waren maskiert, trugen ein Messer und eine täuschend echt aussehende Pistole bei sich. Die Beute wird bei ihnen gefunden. Mit den beiden anderen Überfällen werden sie nicht in Verbindung gebracht. Sie bleiben ungeklärt. Aber zum anderen Vorfall in der B-Station gibt es Bilder der Überwachungskamera. "Die Staatsanwaltschaft hat sie jetzt zur öffentlichen Fahndung freigegeben", sagt Peter Hundeck, Pressesprecher der Kriminalinspektion. Die Fotos zeigen einen dick wirkenden Mann mit grünlicher Maske, einer braunen Jacke mit Reißverschluss, grauer, schmuddeliger Jogginghose und braunen Schuhen, wie er mit seinen beiden Waffen an der Kasse steht und auch wie er den Tankstellenshop betritt (siehe Foto).
Bislang ist keinerlei Zusammenhang zwischen den drei Überfällen bekannt. Die beiden festgenommenen 18-Jährigen hatten damals angegeben, die Pressemitteilungen zu den beiden anderen Fällen hätten sie zur Tat animiert.
Die Polizei erhofft sich mit der Foto-Veröffentlichung neue Hinweise an: Kriminalpolizei Wittlich, Telefon 06571/95000, oder Polizeiinspektion Wittlich, Telefon 06571/9260.