Überfall auf Total-Tankstelle: Unbekannter kann fliehen

Überfall auf Total-Tankstelle: Unbekannter kann fliehen

Ein Vermummter hat bei einem Überfall auf die Total-Tankstelle in der Gottlieb-Daimler-Straße am Sonntagabend mehrere Hundert Euro erbeutet. Die Angestellte, die er mit einer Waffe bedroht hat, blieb unverletzt. Bereits vor einem Jahr wurde dieselbe Wittlicher Station überfallen. Die damaligen Täter sind noch auf freiem Fuß.

Wittlich. Raubüberfall auf die Wittlicher Total-Tankstelle in der Gottlieb-Daimler-Straße: Am Sonntag, 10. Januar, gegen 21.40 Uhr, bedroht ein maskierter Mann die Angestellte im Verkaufsraum mit einer silbernen Waffe und verlangt in unauffälligem Hochdeutsch Geld. Außerdem fordert er die Herausgabe des mobilen Telefons des Geschäfts, das er bei seiner Flucht zerstört und wegwirft.
Nur Opfer als Zeugin


Ob er mit seiner Beute, laut Polizeibericht mehrere Hundert Euro, zu Fuß Richtung Kurfürstenstraße geflüchtet ist, kann nur vermutet werden. Die Zeugin, die allein im Geschäft war, habe keine genaueren Hinweise geben können, sagt Peter Hundeck, Pressesprecher der Kriminalpolizei Wittlich, auf TV-Nachfrage. Offensichtlich seien zum Tatzeitpunkt auch keine Tankkunden auf dem Außengelände gewesen. Über mögliche weitere Zeugen des Überfalls war am gestrigen Montag nichts bekannt. Auch Hinweise dank Überwachungstechnik sind Fehlanzeige. Peter Hundeck: "Über Bilder einer Videokamera oder Ähnliches ist uns nichts bekannt."
Keine Videoaufzeichnung


Christoph Welter vom Tankstellenbetreiber Luxoil sagt dazu: "Es gibt keine Aufzeichnungen. Die Videoüberwachung ist defekt." Er hat naturgemäß vom Überfall gehört, weiß aber noch keine weiteren Details: "Weil der Täter das Telefon zerstört hat, ist die Station für mich telefonisch noch nicht erreichbar. Ich habe gehört, dass es der Angestellten, die eine langjährige Aushilfe ist, den Umständen entsprechend gut geht. Körperlich ist ihr nichts passiert. Wie es ihr seelisch geht, weiß ich noch nicht."
Fall aus Vorjahr noch ungeklärt


Bereits im März 2015 wurde die Wittlicher Total-Tankstelle überfallen. Damals hatten freitagabends kurz vor 22 Uhr zwei Männer einen kleinen vierstelligen Betrag erbeutet. Sie waren schwarz gekleidet und trugen schwarze Motorradhelme. Einer hatte die Kassiererin mit einer Pistole bedroht. Die Beute wurde in einem Rucksack verstaut. Die zwei Männer flüchteten zu Fuß. Dann folgten zwei Überfälle jeweils auf die B-Station in Wittlich (der TV berichtete). Hier konnte die Polizei Täter festnehmen, nur nicht im ersten Fall.
Einen Zusammenhang zum aktuellen Überfall sieht Peter Hundeck, Kriminalpolizei Wittlich "eher nicht".
Über die aktuelle Beute sagt Christoph Welter. "Das geht in Richtung tausend Euro, und die Tankstellenbranche in Wittlich ist nicht das schönste Geschäft. Da tut jeder Euro weh."
Nun hofft die Kripo auf Zeugenhinweise: Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:
20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er hatte eine silberfarbene Faustfeuerwaffe bei sich und war dunkel gekleidet. Sein Gesicht hatte er mit der Kapuze seiner Jacke und einem Schal vermummt.
Hinweise an die Kriminalpolizei Wittlich, Telefon 06571/95000, oder auch an die Polizeiinspektion Wittlich, Telefon 06571/9260.

Mehr von Volksfreund