Überraschung für den treuen Chef der Winzerkapelle

Überraschung für den treuen Chef der Winzerkapelle

Werner Hower leitet seit 24 Jahren die Geschicke der Winzerkapelle Platten. Der 48-Jährige ist ein Mann voller Ideen und Tatendrang. Die Musiker überraschten ihren Vorsitzenden mit einer Extra-Ehrung.

Platten. (ger) "Es ist schon verrückt", sagt Werner Hower: "Jetzt bin ich die Hälfte meines Lebens Vorsitzender der Winzerkapelle Platten."

Das "verrückt" ist nicht wörtlich zu nehmen. Der Bankkaufmann ist voller Tatendrang, wenn es um die Belange seiner Winzerkapelle geht. Verrückt ist allenfalls, dass Hower von der Ehrung für 24 Jahre Vorsitz überrascht wurde: "Niemand hat mir vorher was gesagt. Ich habe mich sehr gefreut", sagt der 48-Jährige. Es sei schon selten, dass jemand so lange ununterbrochen Vereinsvorsitzender ist und so jung Vorsitzender werde, ist aus Musikerkreisen zu hören.

Und beides, als 24-Jähriger den Vorsitz zu übernehmen und nach 24 Jahren immer noch das Amt auszuüben, das gibt es im Landkreis Bernkastel-Wittlich und weit darüber hinaus kein zweites Mal. Die Plattener warteten deshalb nicht, bis die üblicherweise für eine Ehrung passende Zahl von 25 Jahren da ist. Sie haben sogar erreicht, dass er die Verdienstmedaille des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz erhalten hat. Denn Werner Hower ist bereits 30 Jahre Vorstandsmitglied. Noch länger, seit 1972, musiziert er als Flügelhornist.

Werner Hower stammt aus einer Plattener Winzerfamilie. Im Verein will er neue Impulse geben. Sein Motto: "Traditionelles muss abgelöst werden, wenn es überholt ist."

Trompeter Fred Becker und dessen Namensvetter Alfred Becker sagen über den Geehrten: "Einen besseren Vorsitzenden kann man sich nicht vorstellen, weil er sich mit Leib und Seele engagiert. Er kümmert sich um die Ältesten genauso wie um den Jüngsten und führt die Generationen zusammen. Er soll noch 24 Jahre Vorsitzender bleiben."

Mehr von Volksfreund