Ürziger Harley-Festival wächst weiter

Motorradfans treffen sich an der Mosel : Ürziger Harley-Festival wächst weiter

Fast 3000 Fans der US-Kultmarke haben sich in diesem Jahr zum 21. Mal in Ürzig getroffen. Neben der Kameradschaft loben die Fahrer und Beifahrer die Stimmung des Festes und die schöne Mosellandschaft.

Schwarze Kleidung, mit Flügel bestickte Kutten und chromblitzende Motorräder: Die Harley-Davidson-Familie hat sich  zum 21. Mal in Ürzig getroffen. „Wir werden jedes Jahr größer“, sagt Ortsbürgermeister Mirko Dornbach zu den knapp 3000 Harley-Fans im vollbesetzten Festzelt neben der Mosel. „Ich sehe hier viele bekannte Gesichter“, versichert Matthias Volpert, der als Direktor des Mainhattan Chapters aus Frankfurt als Bindeglied für die Kooperation zwischen der Ortsgemeinde und den Harley-Fans fungiert.

Dass sich auch die Bevölkerung den Mythos Harley Davidson nicht entziehen kann, ist am Samstagnachmittag zu erkennen, als sich rund 800 Maschinen mit Fahrer und Beifahrer auf einen geführten Rundkurs entlang der Mosel zur Kreisstadt Wittlich und wieder zurück nach Ürzig begeben. Überall stehen Motorradfans am Straßenrand und lassen sich den Anblick der chromblitzenden Maschinen nicht entgehen. Ihnen sieht man einerseits die gemeinsame Marke an, andererseits  unterscheiden sie sich voneinander, so dass jede Harley Davidson des Korsos ein Unikat darstellt. Zwar sind die meisten Maschinen in schwarz gehalten, doch auch türkise, orangefarbene und rote Maschinen befinden sich darunter. Hier ist eine Maschine mit Seitenwagen ausgerüstet, dort hat eine andere Reifen, die man von der Breite eher auf einem Sportwagen vermutet als auf dem Hinterrad eines Motorrads. Ganz stilecht ausgerüstet ist eine HarleyDavidson in der Optik einer US-Highway-Patrol: Sogar die Sirene ist identisch mit dem Original.

Mitten unter den Harley-Besitzern ist Gerd Schuster aus Reiskirchen bei Gießen, der vor 21 Jahren als Busfahrer mit dem Winzer Dieter Oster ins Gespräch kam und am darauf folgenden Wochenende mit seinem Harley-Chapter das Ürziger Weinfest besuchte. Der Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte: „Es ist dann immer weiter gewachsen. Heute ist Ürzig in der Harley-Szene europaweit ein Begriff“, sagt Schuster. Und tatsächlich sind beim Harley-Treffen in Ürzig auf den mit den typischen Harley-Davidson Flügeln bestickten und beklebten Kutten nicht nur die Namen von Chaptern aus ganz Deutschland, sondern auch aus Schweden, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden zu erkennen.

Warum kommt das Harley-Treffen Ürzig in der Szene so gut an? „Hier ist gute Musik, der Eintritt ins Festzelt ist frei, und es sind faire Preise. Das spricht sich rum“, sagt Schuster.„Wir kommen jedes Jahr hierher, weil es so schön ist“, sagt Monika Seidel vom Cactus-Chapter Düsseldorf. „Viele supernette Leute, die Party ist klasse und es herrscht allerbeste Stimmung.“  Bruno Trösch aus Therwil in der Schweiz hat es zudem die schöne Mosellandschaft angetan. Zudem seien die Leute an der Mosel wunderbar. Trösch: „Hier stimmt einfach alles. Da machen wir die Kilometer bis zur Mosel gern.“

Mehr von Volksfreund