Verkehr : Ürziger müssen bald Umweg fahren

Eine Großbaustelle an der L 56 startet am heutigen Montag. Insgesamt werden 3,8 Millionen Euro investiert.

Googlet man nach der L 56 zwischen Ürzig und Ürzig-Bahnhof, dann steht in der Mitte der Strecke ein Marker mit der Aufschrift „SUV Teststrecke“. Offenbar hat ein eingetragener Google-Nutzer, der Kommentare und Bewertungen abgeben kann, dieser Strecke das „Prädikat SUV Teststrecke“ verpasst.  Wer einmal die Straße gefahren ist, wird den Eindruck bestätigen können. Die Fahrbahn hat viele Schlaglöcher und abgefahrene Randstreifen und sorgt für schnellen Stoßdämpferverschleiß.  Aber nun ist Besserung in Sicht: Die Straße  zwischen Ürzig und dem Ürziger Bahnhof wird ab dem heutigen Montag ausgebaut.

Die Baumaßnahme geht über eine Länge von zirka 1300 Metern und ist aufwendig, denn gleichzeitig wird parallel zur L 56 ein Wirtschafts- und Radweg neu hergestellt.

Zudem  wird die Deutsche Bahn gleichzeitig das Kreuzungsbauwerk erneuern. Und damit nicht genug: Ebenfalls wird die Entwässerung im kompletten Ausbaubereich neugeregelt.

Die Baumaßnahme ist eine gemeinschaftliche Maßnahme des Landes Rheinland-Pfalz, der Ortsgemeinde Ürzig, den Verbandsgemeindewerken Bernkastel-Kues und der Telekom.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,8  Millionen Euro, wobei das Land   3,25 Millionen Euro, die Ortsgemeinde Ürzig   38 000 Euro, die Verbandsgemeindewerke Bernkastel-Kues  571 000 Euro und die  Telekom zirka 18 000 Euro tragen.

Die Bauarbeiten können wegen der vielen Einzelarbeiten   nur unter abschnittsweiser Vollsperrung der Landesstraße durchgeführt werden.

Um die Behinderungen für die Anlieger auf ein Minimum zu reduzieren wird deshalb die Baustelle in drei Bauabschnitte aufgeteilt, wie der zuständige Landesbetrieb Mobilität in Trier mitteilt.

Der erste   Bauabschnitt ist im Bereich der Kreuzung L 56/L57, neben der Fahrbahn. Für die Rodungsarbeiten und Kampfmittelsondierungen seien vorerst noch keine Eingriffe in den Verkehr notwendig, betont die Behörde. Zur Herstellung der Baugrube sei  es dann aber auf Grund der Tiefe und der Nähe zur Fahrbahn erforderlich, die L 56 von der Kreuzung L56/L57 Richtung Bausendorf vollzusperren. Der Zeitpunkt für diese erste  Vollsperrung werde in den nächsten Tagen gesondert mitgeteilt.

Der zweite Bauabschnitt von Ürzig bis zur Eisenbahnbrücke soll dann ab der 49. Kalenderwoche Anfang Dezember beginnen. Hier werden ebenfalls zuerst die Rodungsarbeiten durchgeführt. Ab diesem Zeitpunkt ist die L 56 von der Kreuzung L56/L57 in Richtung Ürzig vollgesperrt.

Bei entsprechender Witterung sollen die Arbeiten im ersten Bauabschnitt bis Ende diese Jahres  und für den zweiten Bauabschnitt bis Ende des Jahres 2020 beendet sein, informiert der Landesbetrieb Mobilität weiter.

Für den dritten Bauabschnitt wird es dann entsprechende Informationen zu den einzelnen Bauarbeiten und den jeweiligen Zeitabschnitten geben.

Der Verkehr wird für den ersten. Bauabschnitt über die B 49 und L 57 von Bausendorf über Kinderbeuern umgeleitet.

Für den zweiten  Bauabschnitt wird der Verkehr über die B 49 und L 58 von Bausendorf über Kinderbeuern nach Ürzig   und umgekehrt umgeleitet.

Mehr von Volksfreund