Ulrich Jacoby schießt zum zweiten Mal den Vogel ab

Ulrich Jacoby schießt zum zweiten Mal den Vogel ab

Déjà-vu-Erlebnis nach drei Jahrzehnten: Der Vorsitzende der Wittlicher Schützengesellschaft, Ulrich Jacoby, ist genau nach 30 Jahren zum zweiten Mal Schützenkönig geworden. Am Wettbewerb beteiligten sich 15 Schützen.

Wittlich. Ulrich Jacoby ist es zum zweiten Mal gelungen, Schützenkönig der Schützengesellschaft 1882 Wittlich zu werden. Beim traditionellen Königsschießen auf dem vereinseigenen Schießstand gelang es ihm erneut, den Holzadler von der Stange zu schießen. Erster Ritter wurde Alfred Staedtgen, Jürgen Bayer wurde zweiter Ritter. Die Pokalschießen gewannen David Friedrich, Gabi Kohlei und Horst Nagel.
Zuerst werden die beiden Flügel des Holzvogels abgeschossen. Dies klappte in diesem Jahr zügig, schoss doch Alfred Staedtgen bereits mit dem 83. Schuss den linken Flügel ab. Auf den rechten Flügel mussten sogar nur 65 Schuss abgegeben werden, bevor Jürgen Bayer als zweiter Ritter feststand. Etwas länger dauerte es dann mit dem Ausschießen des Schützenkönigs, bis Vorsitzender Ulrich Jacoby mit dem 104. Schuss den Vogel abschoss. Er wurde damit nach 1984 zum zweiten Mal Wittlicher Schützenkönig. Jacoby ist damit der 59. Schützenkönig der Schützengesellschaft seit 1956. Schützenkönig wird der Schütze, durch dessen Schuss der Vogel zu Boden fällt. Am Königsschießen und dem Ausschießen der beiden Ritter beteiligten sich 15 Schützen.
Beim Pokalschießen waren zehn Pokale zu vergeben. Jeder Teilnehmer konnte drei Scheiben mit je fünf Schuss beschießen. Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr aufgelegt auf 50 Meter. Mit einer 48er Serie siegte Horst Nagel unangefochten. Um die weiteren Plätze musste gestochen werden, weil drei Schützen je 47 Ringe vorgelegt hatten. Durchsetzen konnten sich Alfred Staedtgen (zweiter Platz) vor Gerhard Dawen und Franz-Josef Krämer. Den fünften Platz erreichte Ulrich Jacoby vor Jörg Friedrich mit jeweils 46 Ringen. Bei den Damen belegte Gabi Kohlei mit 47 Ringen Platz eins. Anne Müller-Eltges wurde mit 46 Ringen Zweite vor Claudia Jacoby (45 Ringe). Bei den Jugendlichen war David Friedrich mit 45 Ringen nicht zu schlagen. Am Pokalschießen nahmen 31 Schützen teil.
Königsorden für Schützenkönig


Die Wanderpokale wurden mit dem KK-Gewehr mit Zielfernrohr auf Ehrenscheiben ebenfalls auf 50 Meter ausgeschossen. Wer seinen Schuss am nächsten am Zielpunkt platziert, ist Sieger dieses Wettbewerbs. In diesem Jahr gaben Horst Nagel und Ulrich Jacoby die besten Schüsse ab. Nagel gewann den Ehrenteller und Jacoby den Wanderpokal der Volksbank. Der Vorsitzende Ulrich Jacoby überreichte die Pokale an die Sieger des Pokalschießens. Der zweite Vorsitzende Marco Marczynski gratulierte dem neuen Schützenkönig und händigte ihm den Königsorden aus. Die Schützenkette wurde von Alfred Hansen, dem Schützenkönig des Vorjahres, an den neuen König weitergegeben. red

Mehr von Volksfreund