Umfassende Einblicke in das Leben eines Genies

Seit seiner Pensionierung befasst sich der ehemalige Studiendirektor Lutz Reichardt mit dem Festungsbaumeister Vauban. In einem Vortrag stellte er jetzt die Biografie des berühmten Franzosen vor.

 Der ehemalige Studiendirektor Lutz Reichardt informierte in einem umfassenden Vortrag über den französischen Festungsbaumeister Vauban. TV-Foto: Gerda Knorrn-Belitz

Der ehemalige Studiendirektor Lutz Reichardt informierte in einem umfassenden Vortrag über den französischen Festungsbaumeister Vauban. TV-Foto: Gerda Knorrn-Belitz

Traben-Trarbach. (GKB) "Was Konstantin für Trier, war Vauban in diesem Jahr für ganz Frankreich", sagte Reichardt. Dort wurde der 300. Todestag des Baumeisters im ganzen Land gebührend gefeiert, und der "Arbeitskreis für Heimatkunde" widmete sich gerade noch rechtzeitig vor Jahresende Monsieur Vauban, der 1687 die Festung Mont Royal über der Stadt errichten ließ.In einem kleinen Dorf in Burgund kam der geniale Baumeister zur Welt. In seinem 72 Jahre währenden Leben betätigte sich Sébastien Le Prestre de Vauban als Festungsbaumeister, Städteplaner, Soldat und Heeresreformer, Philosoph, Diplomat, Schriftsteller und Ökonom. "Er schrieb sogar eine Abhandlung über die Schweinezucht", merkte Reichardt schmunzelnd an, der die Vielseitigkeit und Genialität Vaubans als durchaus vergleichbar mit der Leonardo da Vincis sieht. Dem Baumeister, der über 50 Jahre im Dienste Ludwigs des XIV. stand, ging es besonders um die wirkungsvolle Verteidigung eines Landes. "Seine Reformvorschläge für die Armee gingen bis ins kleinste Detail", hat Reichardt festgestellt. 33 Festungen habe er neu aufgebaut, 300 ausgebaut und verstärkt und 53 Belagerungen geleitet. Viel Wissenswertes vermittelte Reichardt über den am 30. März 1707 gestorbenen Baumeister; leider geriet sein Vortrag zu lang. Die technischen Tücken des total veralteten Computers aus dem Mittelmosel-Museum übertrafen bei der Bildvorführung die eines Dia-Projektors. Der interessante Vortrag verdient es, in gestraffter Form noch einmal präsentiert zu werden. Das Museum zeigt bis 6. Januar an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils von 10 bis 17 Uhr eine historische Foto-Ausstellung zur Ausgrabung der Festung Mont Royal.