UMFRAGE DER WOCHE

In diesen Tagen feiern an den Gymnasien in Wittlich, Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach die Abiturienten das Ende ihre Schulzeit. Mit dem Reifezeugnis in der Tasche beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. Was tun nach dem Abi? Wir fragten vier Abiturienten des Gymnasiums Traben-Trarbach.

Benedikt Lawen, Briedel: Zunächst mache ich Zivildienst am Zeller Krankenhaus. Im kommenden Jahr will ich ein Studium beginnen. Meine Interessen gehen in Richtung Nachrichtentechnik und Kommunikation. Ich würde gerne im Medienbereich arbeiten. NADINE BOTH, TRABEN-TRARBACH: Ich studiere ab 1. April an der Uni Trier Mathe und Französisch für Lehramt an Gymnasien. Was die Lehrer am Gymnasium Traben-Trarbach betrifft: Dort gab es einige gute Vorbilder, aber auch einige schlechte Beispiele.FRANZISKA CONRAD, BURG: Ich werde zunächst sechs Monate in verschiedenen Weingütern in der Pfalz und in Rheinhessen ein weinbauliches Praktikum absolvieren. Danach möchte ich gerne in Geisenheim Weinbau- und Kellerwirtschaft studieren. IRINA ZIMMERMANN, BLANKENRATH: Ich gehe ab April für ein halbes Jahr nach England, um dort in einem Hotel zu arbeiten. Danach strebe ich einen Aufenthalt in Frankreich an. Ich möchte später gerne Hotelmanagement studieren. (sim)/Fotos (4): Winfried Simon