UMFRAGE DER WOCHE

Die Fastenzeit hat an Aschermittwoch begonnen. Im katholischen Glauben dient sie der Vorbereitung auf Ostern. Traditionell entfällt in dieser Zeit in erster Linie Fleisch. Da dies jedoch für einige keinen Verzicht bedeutet, lassen viele Katholiken andere Dinge weg, zum Beispiel Süßigkeiten. Der TV hat in Wittlich nachgefragt, wie es Menschen mit der Fastenzeit halten.

MATTHIAS METZEN, PLEIN: Ich faste nicht, Fasten war bei uns zu Hause nie ein Thema, vielleicht noch bei meiner Oma, aber nicht mehr bei meinen Eltern. Im Bekanntenkreis kenne ich einen Schulkameraden, der fasten will. Er verzichtet jetzt auf Süßigkeiten.ANDREA LINDEN, ECKFELD: Auf Süßigkeiten verzichte ich nicht. Bei uns zu Hause war das Fasten weniger ein Thema. An Karfreitag essen wir allerdings kein Fleisch. Überhaupt essen wir bei uns in der Familie freitags kein Fleisch.CLAUDIA THETARD, WITTLICH: Ich habe mir wieder vorgenommen, Süßigkeiten zu reduzieren, nein auf sie zu verzichten. Das mache ich jedes Jahr, und es hat für mich einen christlichen Hintergrund. Ich bin katholisch und Fasten hat für mich noch eine Bedeutung.JÖRG KEIL, WITTLICH: Fastenzeit spielt für mich eigentlich keine Rolle. Nur an Aschermittwoch und Karfreitag, da esse ich kein Fleisch. Aber sonst verzichte ich in der Fastenzeit auf nichts. TV-Fotos: Marion Maier (4)