| 20:41 Uhr

Umgang mit Demenz aus christlicher Sicht

Wittlich. Über den Einfluss des christlichen Menschenbildes auf den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen spricht am kommenden Mittwoch im Wittlicher Krankenhaus Medizinerin und Theologin Professor Dr. Dr. Doris Nauer.

Wittlich. Gibt es eine typisch christliche Sicht vom Menschen? Wie beeinflusst diese unseren Umgang mit demenzkranken Menschen? Diesen Fragen geht die Ärztin und Theologin Doris Nauer in ihrem Vortrag nach. Heutzutage sind nach aktuellen Schätzungen rund 1,2 Millionen, zumeist ältere Frauen und Männer, von einer Demenzerkrankung betroffen. Ihre medizinisch-pflegerische Betreuung ist noch überwiegend von einem eher biomedizinisch-zentrierten Bild geprägt. Die Persönlichkeit der Betroffenen ändert sich, aber sie wird durch die Erkrankung nicht ausgelöscht. Die Bedürfnisse nach Liebe, Trost, Spiritualität und Einbindung, nach sinnvoller Betätigung und Identität bleiben, ebenso wie eine hohe körperliche und emotionale Erlebensqualität.
Darüber wird die Expertin am Mittwoch, 20. April, ab 17.30 Uhr, im St-Elisabeth-Krankenhaus sprechen. Sie hat Medizin und Katholische Theologie studiert. Von 2003 bis 2007 war sie Professorin für Praktische Theologie an der Uni Tilburg in den Niederlanden und ist seitdem als Dozentin an der Hochschule Vallendar tätig. Der Vortrag richtet sich an Laien, aber auch Experten in Medizin und Pflege. Nach dem Vortrag bietet sich die Möglichkeit zur Diskussionsrunde. Der Eintritt ist frei. red