Inklusion: UN-Auszeichnung für Nationalpark

Inklusion : UN-Auszeichnung für Nationalpark

  Wegen seiner vielfältigen Angebote für Menschen mit Beeinträchtigungen ist der Nationalpark Hunsrück-Hochwald von den Vereinten Nationen als „Nationalpark für alle“ ausgezeichnet worden.

So gibt es einen barrierefreien Naturerlebnisweg für Gehbehinderte, Broschüren in Blindenschrift sowie Führungen in Gebärdensprache.  Am Donnerstag wurde der Park im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ als erster Nationalpark  geehrt. Die Angebote ermöglichten Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen „in vorbildlicher Weise“, an Naturerlebnissen teilzuhaben, sagte Volker Scherfose vom Bundesamt für Naturschutz. Dazu gehöre die 1,7 Kilometer lange sogenannte „Inseltour“ in Thranenweier, die auch für Rollstuhlfahrer geeignet sei. Zudem wurde ein neuer barrierefreier Steg am renaturierten Moor Riedbruch eröffnet.