1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Unbekannter schneidet in Ürzig Weinbergen Rebbögen ab

Polizei sucht Zeugen : Unbekannter schneidet in Ürzig Weinbergen Rebbögen ab

Die Polizei sucht Zeugen von Straftaten, die ein unbekannter Täter in den Weinbergen von Ürzig verübt. Wie die Beamten mitteilen, schneidet dieser seit etwa Anfang Mai bisher etwa 60 Rebenbögen in mehreren Parzellen eines Betriebs ab.

Es handelt sich um Parzellen mit den Flurbezeichnungen Redder beziehungsweise Redder oberm Pläckertspfad. Der Tatort befindet sich zwischen der Ortslage Ürzig (Höhe) und dem Hochmoselübergang. Aktionen wie diese habe es in den Weinbergen des geschädigten Betriebs in diesem Jahr öfter gegeben, sagt ein Polizeisprecher auf TV-Anfrage. Im Juli habe der Winzer dann zum ersten Mal Anzeige erstattet. „Das ist auch kein Spaß mehr“, sagt der Polizei weiter. Der betroffene Winzer habe inzwischen erhebliche Ernteverluste. Der  Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 800 Euro. Der Fall ist längst nicht der einzige in der Region. Allerdings habe man im Bereich der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues „eine Weile Ruhe gehabt“, sagt der Sprecher weiter.

Erst im vergangenen  November hat ein Unbekannter beispielsweise in Wiltingen, Kreis Trier-Saarburg, 100 Reben mutwillig zerstört. Eigentlich hatte der Geschädigte  seine 0,7 Hektar große Parzelle am Wiltinger Schlangengraben schon winterfest gemacht und fürs nächste Jahr vorbereitet. Damals sei ein Sachschaden von mindestens 500 Euro  entstanden. Der Wiltinger Winzer denkt nicht, dass der Verantwortliche zufällig auf seinen Flächen zugeschlagen hat. Und das gilt laut Polizei auch für den Winzerkollegen in Ürzig.

Hinweise, die zur Aufklärung der Straftaten dienen könnten, nimmt die Polizeiinspektion Bernkastel-Kues unter Telefon 06531/9527-0 entgegen.