Unfall-Serie hält Polizei in Atem

Unfall-Serie hält Polizei in Atem

WITTLICH. (red) Eine Serie von sieben Verkehrsunfällen hat die Beamten der Polizeiinspektion Wittlich am Freitagnachmittag in Atem gehalten. Bei fünf Unfällen entstand insgesamt ein Sachschaden von 12 000 Euro. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Seinen Beginn nahm der turbulente Unfall-Freitag für die Wittlicher Polizisten als sie zur Bundesstraße 49 zwischen Neuerburg und Bausendorf ausrückten. Dort war ein Autofahrer auf der regennassen Straße in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen in der Böschung gelandet. Sein Auto musste nach dem Unfall von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Während der Bergungsarbeiten kam es nur wenige Meter unterhalb der ersten Unfallstelle zu einem weiteren Unfall. Eine junge Frau kam nach Angaben der Polizei wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in der gleichen Kurve von der Straße ab und prallte mit ihrem Wagen gegen ein Verkehrszeichen. Auch ihr Auto musste anschließend abgeschleppt werden. Die Fahrerin wurde leicht verletzt: Sie erlitt Prellungen durch den Sicherheitsgurt, den sie angelegt hatte.Polizei warnt Autofahrer vor Regen-Gefahren

Anschließend rückten die Wittlicher Polizisten zu drei Parkplatzunfällen aus. Auf dem Parkplatz der Eifelklinik in Manderscheid hatte ein Autofahrer beim Rückwärtsfahren mit seinem Wagen einen Sachschaden von 1500 Euro an einem anderen Auto verursacht. In Osann-Monzel hatte ein Lastwagenfahrer beim Rangieren mit seinem LKW ein anderes Auto gestreift. Schadenshöhe: 300 Euro. Bedeutend höher lag der Sachschaden bei einem weiteren Parkplatz-Unfall auf dem Rommelsbachparkplatz in Wittlich. Dort kollidierte ein Autofahrer, der rückwärts aus einer Parklücke fuhr, mit einem vorbeikommenden Auto. Dabei entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. Nicht so glimpflich davon kam eine Autofahrerin, die sich auf der L 34 kurz vor Minderlittgen mit ihrem Wagen überschlug. Die Polizei vermutet, dass es wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Straße zu dem Unfall gekommen war. Die Frau wurde bei dem Überschlag aber nur leicht verletzt. Der letzte Unfall-Einsatz der Wittlicher Polizei an diesem Tag ereignete sich auf der L 60 zwischen Großlittgen und Schladt. Dort war ein Autofahrer in der Leitplanke gelandet. Der Grund: Er hatte seine Fahrgeschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst und beim Bremsen einen Fehler gemacht. An seinem Wagen entstand ein Sachschaden von 900 Euro.HINWEIS AN AUTOFAHRER: Die Polizei Wittlich weist darauf hin, dass besonders bei Regen nach längeren Trockenperioden die Straßen gefährlich rutschig sein können. Die Fahrer sollten dies bei ihrer Fahrweise berücksichtigen und ihre Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

Mehr von Volksfreund