Ungewöhnliche "Beflaggung"

Brauneberg. Beim Anblick dieses ungewöhnlichen "Stellplatzes" drängt sich unweigerlich der Eindruck auf, dass der Eigentümer dieses Fahrrades wohl auf Nummer sicher gehen wollte. Denkbar wäre natürlich auch, dass das Zweirad auf den nächsten Radler-Stop aufmerksam machen soll.

Doch nichts dergleichen ist der Fall: Einigen Braunebergern hat lediglich der Schalk im Nacken gesessen, als sie das auf dem Platz neben dem Friedhof abgestellte Rad kurzerhand zu einer Flagge umfunktionierten, die sie - eigentlich nicht ganz zum Schützenfest passend - hissten. TV-Foto: Ursula Schmieder

Mehr von Volksfreund