Unimog-Vergnügen an der Mosel

ZELTINGEN-RACHTIG. (mü) Neu und interessant war das erste Unimogtreffen in Zeltingen.

Erstmals trafen sich Freunde des Unimog-Clubs Gaggenau zu einem Treffen in Zeltingen-Rachtig. "Die Rundfahrt durch die Weinberge war echt klasse", findet der Zeltinger Winzer Martin Schömann und schwärmt von den Gefährten. Anlass war der 40. Geburtstag des eigenen Unimogs vom Typ 411. Der kleine Unimog leistet seit 1966 seinen Dienst im Weingut. Mit gerade mal 34 PS ist er in der Lage, im Gelände fast alles zu meistern. "Leider werden die Fahrzeuge in dieser Größe nicht mehr gebaut", bedauert Schömann. Heiner Schömann-Fink ist mit seinem Unimog von Siegen gekommen. Nach sechsstündiger Fahrt mit dem "411er" , Baujahr 1964, ist er ist Zeltingen eingekehrt. Mittlerweile gibt es eine große Fan-Gemeinde für Unimogs, gut 6000 Mitglieder sind, wie Martin Schömann, im Unimog-Club-Gaggenau e.V. organisiert. Einige Clubmitglieder kamen mit ihrem Unimogs von Alzey, Idar-Oberstein, Hupperath, Osann-Monzel oder Graach nach Zeltingen-Rachtig. Deftiger Schwenkbraten auf dem Riesling-Rebholz gegart und "Unimog-Sprit" in den Geschmacksrichtungen trocken, feinherb und fruchtig-lieblich, dazu Rock-Classics aus den 1960er Jahren mit der "Grandma Light Band" boten die besten Voraussetzungen für einen stimmungsvollen Abend. "Das erste Treffen der Unimogfreunde an der Mittelmosel war ein voller Erfolg", freut sich Schömann und denkt schon mal über ein jährlich an der Mittelmosel stattfindendes Treffen nach.