Unternehmen Papier Mettler sucht Lebensretter

Unternehmen Papier Mettler sucht Lebensretter

Morbach (red) Zum zweiten Mal ruft das Unternehmen Papier Mettler aus Morbach zur Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke bei der Stefan-Morsch-Stiftung auf. Am Freitag, 12. Mai, von 12 bis 17 Uhr findet in Morbach eine Typisierungsaktion statt.

Der Ort: die Personalabteilung im Gewerbegebiet Humos, Hans-Georg-Mettler-Straße 6 in Morbach. Das Unternehmen ruft seine Mitarbeiter und Menschen aus der Region dazu auf, sich als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren zu lassen.
Leukämie ist nach Angaben von Andrea Djifroudi von der Stefan-Morsch-Stiftung eine der vielen bösartigen Erkrankungen, bei der eine Übertragung gesunder Blutstammzellen notwendig werden kann. Denn mit der Transplantation von Stammzellen bekommt der Patient ein neues blutbildendes System - seine einzige Chance auf Leben, wenn Chemotherapie oder Bestrahlungen keine Heilung bringen. Eine solche Transplantation ist aber nur möglich, wenn es Menschen gibt, die sich typisieren lassen, sprich als Stammzellspender in der Spenderdatei erfasst werden.
2013 hatte Papier-Mettler schon einmal zur Typisierung aufgerufen. 70 Menschen aus der Region sind seitdem zusätzlich in der Datei der Stefan-Morsch-Stiftung als potenzielle Lebensretter registriert. Die im benachbarten Birkenfeld beheimatete Hilfsorganisation hat die erste deutsche Stammzellspenderdatei aufgebaut und bringt mehr als 30 Jahre Erfahrung mit. "Typisierung" lautet der Fachbegriff für die Aufnahme in die Stammzellspenderdatei: Nach entsprechender Aufklärung muss ein Spender schriftlich sein Einverständnis zur Registrierung seiner Daten geben. Aus einer Speichelprobe werden die transplantationsrelevanten Gewebemerkmale des Spenders im Labor bestimmt und in der Datei gespeichert. Über ein weltweites Netzwerk stehen dann die Daten für Suchanfragen aller Patienten - egal ob in Australien, Russland, Hamburg oder Flensburg - zur Verfügung.

Mehr von Volksfreund