1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Unverhoffter Geldsegen für Gewerbepark

Unverhoffter Geldsegen für Gewerbepark

Gute Nachrichten für die Mitglieder des Zweckverbands Gewerbepark Hunsrück-Mosel, kurz HuMos: Sie erhalten erstmals Geld vom Verband. Der Grund: Seit drei Jahren gibt es keine Schulden, alle anstehenden Investitionen schultert der Verband ohne Kredite.

"Dieser Zweckverband hat seinen Zweck mehr als erfüllt." Mit diesen lobenden Worten begrüßte Gregor Eibes, Vorsteher des Zweckverbands Gewerbepark Hunsrück-Mosel, die Mitglieder zur Haushaltssitzung. Grund für die gute Laune des Verbandschefs waren gleich mehrere frohe Botschaften: Ein ausgeglichener Haushalt 2011, der einstimmig beschlossen wurde, und ein Zweckverband, der trotz kräftiger Investitionen schwarze Zahlen vorweist.

Eine besonders gute Nachricht gab es für die fünf Mitglieder des interkommunalen Gewerbeparks, kurz HuMos (siehe Extra). Sie erhalten erstmals Geld vom Verband. Es geht um einen Überschuss von 800 000 Euro, Einnahmen aus der Gewerbe- und Grundsteuer. Davon erhält die Gemeinde Morbach 490 000 Euro. Den Rest teilen sich der Landkreis Bernkastel-Wittlich (100 000 Euro) und die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues (86 000 Euro), Thalfang am Erbeskopf (75 000 Euro) und Neumagen-Dhron (46 000 Euro).

"Das ist eine schöne Finanzspritze für die Kommunen", freute sich Matthias Schabbach vom Morbacher Rathaus. "Sehr zufrieden" war auch Hans-Dieter Dellwo, Bürgermeister der stark verschuldeten VG Thalfang. Nun zahle sich "die herausragende Zusammenarbeit mit den Unternehmen in Morbach" aus.

Eine Auszahlung der Mitglieder war laut Verbandschef Eibes schon "längere Zeit in Aussicht". Denn der Verband ist seit 2008 schuldenfrei. Zudem müssen Überschüsse ausgezahlt werden - sofern nicht wie im vergangenen Jahr eine größere Investition dazwischenkommt: Wegen neuer Brandschutzauflagen braucht der Gewerbepark einen Hochbehälter für 800 Kubikmeter Löschwasser - samt Leitungen. "Wir sind mitten im Bau und bis 2012 fertig", erklärte Matthias Schabbach.

Die Anlage bei Gutenthal kostet den Verband 1,8 Millionen Euro. Ihr Ausbau macht 2011 mit 1,1 Millionen Euro den Großteil der Investitionen aus. Dazu kommen 200 000 Euro für den Grundstückserwerb im zweiten Teilgebiet des 95-Hektar-Parks, das jetzt erschlossen werden soll. Finanziert werden beide Investitionen aus Rücklagen - ohne Kredit.

Und nicht nur der Verband pumpt weiter Geld in den Gewerbepark. Die Firma Papier Mettler, größtes Unternehmen vor Ort, investiert bis Ende 2011 rund 25 Millionen Euro in die Erweiterung ihrer Anlagen. Derzeit entstehen zwei neue Hallen im Teilgebiet drei. Eine Recyclinghalle für gebrauchte Kunststoffe ist bezugsfertig, vom zweiten Werk für flexible Verpackungen liegen bereits die Fundamente. 50 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Dass im Gewerbepark kräftig investiert wird, ist ein positives Signal - auch für die Kassen des Zweckverbands. Für langfristige Zahlungen an die Mitglieder gebe es jedoch keine Garantie, sagte Eibes. "Alles steht und fällt mit den Steuereinnahmen." Auch deshalb werde man vorerst "nur" 800 000 Euro auszahlen, obwohl weitere 500 000 Euro in der Verbandskasse liegen. "Wir wollen uns nicht ganz nackt ausziehen."

Extra
Der Zweckverband Gewerbepark Hunsrück-Mosel, kurz HuMos, wurde am 1. Oktober 1995 gegründet, um die gewerbliche und industrielle Entwicklung der Region zu fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Verbandsmitglieder sind der Landkreis Bernkastel-Wittlich, die Einheitsgemeinde Morbach sowie die Verbandsgemeinden Neumagen-Dhron, Thalfang am Erbeskopf und Bernkastel-Kues. Der Gewerbepark in den Gemarkungen Gutenthal und Morbach umfasst drei Teilgebiete mit einer Gesamtfläche von 95,7 Hektar. 55,7 Hektar stehen als gewerbliche Baufläche zur Verfügung, davon sind noch 7,3 Hektar frei. Neben der Firma Papier Mettler haben sich sechs mittelständische Unternehmen im Gewerbepark angesiedelt. Insgesamt gibt es dort 440 Arbeitsplätze. (cweb)