1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verbandsgemeinde investiert 866 000 Euro in Grundschulen

Verbandsgemeinde investiert 866 000 Euro in Grundschulen

Während die Grundschulen Maring-Noviand und Kleinich derzeit erweitert und saniert werden, wurde der Neubau von Turnhalle und Mensa der Grundschule Kues zurückgestellt. Der Zuschuss des Landes fiel geringer als erwartet aus.

Maring-Noviand/Kleinich/Bernkastel-Kues. (urs) Gleich in zwei Grundschulen der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues haben derzeit Handwerker das Sagen. Während der Sommerferien soll es sowohl in Maring-Noviand als auch in Kleinich zügig vorangehen mit der Erweiterung und Sanierung beider Gebäude. In Maring-Noviand nimmt der Träger Verbandsgemeinde dafür 440 000 Euro in die Hand, in Kleinich 426 000 Euro.

Angestoßen haben die Investitionen die im Rahmen des Konjunkturpaketes II gewährten Zuschüsse. Für die Arbeiten in Maring-Noviand steuert das Land 100 000 Euro - plus 150 000 Euro zinsfreies Darlehen - bei, für Kleinich 184 000 Euro plus 135 000 Euro zinsfreies Darlehen. Damit ist Mainz allerdings deutlich unter der erwarteten Zuschusshöhe geblieben. "Wir hatten mit einer 70-prozentigen Förderung gerechnet", räumt Manfred Knob, Sachgebietsleiter Schulen bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bernkastel-Kues, ein.

Außerdem sei die Verwaltung davon ausgegangen, dass die kompletten Investitionssummen als förderfähig anerkannt würden. Die Berechnung der Trierer Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion fiel jedoch etwas anders aus. Für die Verbandsgemeinde bedeutete das, dass sie ein drittes Vorhaben vorerst zurückstellen musste: Abriss und Neubau von Turnhalle und Mensa der Grundschule Kues mit vor den Ferien 188 Schülern werden voraussichtlich erst 2011 angepackt werden können.

Die abweichende Zuschusshöhe für Maring-Noviand und Kleinich mit bisher jeweils rund 70 Schülern erklärt sich mit den unterschiedlichen Arbeiten, die dort anstehen. So wird laut Erwin Kunz von der Bauabteilung in Maring-Noviand beispielsweise nur eingeschossig angebaut. Giebelseitig werden sich ein Klassenraum, ein Schulleiterbüro und ein Raum für Unterrichtsmaterial anschließen.

Außerdem werde im gesamten Gebäude die alte Elektroheizung durch eine Holzpellet-Heizung ersetzt. In Kleinich wird laut Kunz hingegen zweigeschossig angebaut - ein Klassenraum im Erdgeschoss, einer im ersten Stock. Dadurch seien zusätzliche Investitionen in den Brandschutz erforderlich. Denn jeder Klassenraum müsse über zwei Fluchtwege verfügen. Daher wird in der Kleinicher Schule eine Stahltreppe montiert, über die Schüler im Notfall vom ersten Stock ins Freie gelangen könnten.

Die vor etwa zwei Monaten in Maring-Noviand und Kleinich begonnenen Arbeiten sollen laut Kunz bis zum Ende der Herbstferien, spätestens bis Ende Oktober, abgeschlossen sein.

Meinung

Eine Hoffnung wird enttäuscht

Mit Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II sind in der Region schon viele Projekte, speziell an Schulen und öffentlichen Gebäuden, gefördert worden. Das ist gut so und verdient Anerkennung. Ohne diese Zuschüsse wären manche Arbeiten gar nicht in Gang gekommen. Jeder für Bildung ausgegebne Euro ist gut angelegt. Aber es sind natürlich auch Erwartungen geweckt worden. Dass der Neubau der Turnhalle an der Bernkastel-Kueser Grundschule verschoben werden muss, ist angesichts der großen Schülerzahl und der Vereinsaktivitäten keine gute Nachricht. Schüler und Sportler haben sich Hoffnungen auf eine modernere Halle gemacht, die von den Geldgebern nun erst einmal nicht erfüllt werden. Allerdings handelt es sich unter den drei Projekten dabei auch um das teuerste. Vielleicht hätte im Vorfeld intensiver miteinander geredet werden müssen. So bleibt bei aller Freude auch ein Stück Enttäuschung zurück. c.beckmann@volksfreund.de