Verbandsgemeinde investiert in Schulen: 600 000 Euro nach Wittlich-Land

Kommunales : Verbandsgemeinde investiert in Schulen

In drei Grundschulen wird in den kommenden Wochen renoviert und saniert. Rund 600 000 Euro werden unter anderem in Brandschutz, Dacherneuerung, energetische Sanierung, Akustikdecken und Schultoiletten investiert.

Die Sommerferien sind für Kinder, Lehrer und Eltern Urlaubszeit und die Möglichkeit sich zu erholen. Sie sind  aber auch die Zeit, in der an den Schulgebäuden gebaut und renoviert werden kann.  Das ist auch in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land so. Um den Schulbetrieb in seinem Ablauf so wenig wie möglich zu stören, werden größere und lärmintenesivere Arbeiten in diese Zeit verlegt.

In den Grundschulen Großlittgen, Hetzerath und Sehlem wird in diesen sechs Wochen kräftig angepackt, denn es ist einiges zu tun.

In Großlittgen ist das Hauptdach an mehreren Stellen undicht und muss komplett neu eingedeckt werden. Das wird in den Sommerferien passieren. Weitere Arbeiten, wie die akustische und energetische Sanierung und der digitale Ausbau der Schule sind für die Herbstferien vorgesehen. Dann wird auch die derzeitige Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet und die Außenfassade bekommt einen neuen Anstrich. Insgesamt sind 195 000 Euro hierfür eingeplant.

Zuschüsse für die Arbeiten gibt es in Höhe von rund 154 000 Euro vom Land. Die LED- Technik kostet noch einmal zusätzlich 30 000 Euro, wobei Zuschüsse hierfür beim Bund im Förderbereich  „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld“ in Höhe von 8400 Euro beantragt wurden.

Die Grundschule Hetzerath wird für 120 000 Euro auf den neuesten Stand gebracht. Die Beleuchtung wird ebenfalls auf LED umgerüstet, Akustikdecken werden installiert, der Altbau ans EDV-Netz angeschlossen, die Klassenräume im Altbau gestrichen und die Lehrer- und Schülertoiletten saniert. Für die LED-Beleuchtung wurde eine Bundeszuwendung von 21 000 Euro genehmigt. Die Arbeiten werden in den Sommerferien durchgeführt.  

Der Brandschutz steht bei der Grundschule Sehlem auf dem Bauprogramm. Hier muss auch  ein zweiter Flucht- und Rettungsweg eingerichtet werden. Wie in den beiden Schulen Großlittgen und Hetzerath wird auch hier auf LED-Beleuchtung umgestellt, Akustikdecken werden in den Klassenräumen eingebaut, der digitale Ausbau fortgesetzt und die Schülertoiletten saniert. 260 000 Euro sind dafür vorgesehen. Zuwendungen vom Land gibt es in Höhe von 200 000 Euro. Die LED Beleuchtung wird mit 24 000 Euro vom Bund unterstützt. Schulleiter Marco Geller erklärt: „Wir sind sehr froh, dass die Verbandsgemeinde weiter schaut, dass die Schule in einem guten und zeitgemäßen Zustand bleibt. Eine einheitliche Beleuchtung und die digitale Weiterentwicklung sind für uns wichtig, und auch die Schultoiletten, die mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel haben, brauchten eine Sanierung.“ Die meisten Arbeiten werden während der Sommerferien angegangen, wobei mit den Toiletten schon begonnen wurde. Die Umrüstung der Beleuchtung ist für die Herbstferien geplant.  

Mehr von Volksfreund