Verbandsgemeinde Traben-Trarbach will ran an die Fördertöpfe

Verbandsgemeinde Traben-Trarbach will ran an die Fördertöpfe

In einer Dringlichkeitssitzung hat sich der Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach auf Vorhaben geeinigt, die Chancen haben auf Förderung aus dem Konjunkturpaket II. Dabei hat das Gremium einen von der Verwaltung erarbeiteten Projektvorschlag durchweg einstimmig abgesegnet.

Traben-Trarbach. (urs) Bürgermeister Ulrich Weisgerber bat den Rat um Nachsicht für das an den Tag gelegte Tempo. Doch der Rundumschlag mit in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" ermittelten Kostenschätzungen müsse der Kreisverwaltung am heutigen Donnerstag vorliegen. Allerdings gilt es dabei Vorgaben zu berücksichtigen: "Wir versuchen, alle Programme, die da sind, zu erschließen und möglichst auch die Zuschusskriterien zu erfüllen", erklärte Weisberger. Um die Anträge auf den Weg bringen zu können, brauche er jedoch die Beschlüsse des Rates. Binnen 45 Minuten war das Traben-Trarbacher Wunschpaket für Mittel aus dem Konjunkturpaket II geschnürt. In der Summe beläuft es sich auf 1 071 000 Euro zuzüglich der Kosten für die Enkircher Touristinformation.

Oberste Priorität genießt die Moseltherme in Trarbach. Dort drängen die "energetische Sanierung" der Sauna sowie eine Außenwanddämmung, die auf Platz eins und zwei der Liste gesetzt werden. Außerdem wäre im Rahmen des Energieeffizienz-Programms die Installation eines Blockheizkraftwerkes sinnvoll, das mit Priorität fünf bewertet wird. In der Summe sind für diese Vorhaben allein 420 000 Euro kalkuliert. Ein zweiter dicker Brocken ist der Ausbau dreier Straßen (235 000 Euro). Auf einem der vorderen Plätze steht zudem die Einrichtung eines Medienraumes für die Volkshochschule. Die Computer könnten auch der Grundschule zugute kommen. Wichtig erscheinen dem Rat zudem energetische Verbesserungen in der Lorettahalle, die unter anderem eine Solarthermie-Anlage erhalten soll. Aber auch die Dörfer kommen nicht zu kurz. So sollen die Grundschule Enkirch und der Kindergarten Lötzbeuren saniert werden. Außerdem ist das Verlegen von Leerrohren für eine spätere DSL-Versorgung ins Auge gefasst. Noch ungewiss ist, ob das Rathaus Traben im Rahmen des Konjunkturpaketes einen neuen Heizungskessel erhalten wird. Zu eventuell zu erwartenden Förderquoten oder -höhen konnte Weisgerber nichts sagen: "Wir gucken, was geht und was nicht geht."

Seite 9EXTRA Burg: Erneuerung Dach ehemaliges Feuerwehrgerätehaus (30 000 Euro). Enkirch: Energetische Sanierung Grundschule (125 000 Euro). Touristinformation: Behindertengerechter Zugang sowie energetische Sanierung und Einrichtung Leseraum (noch keine Kostenschätzung). Lötzbeuren: Energetische Sanierung Kindertagesstätte (Fenster, 20 000 Euro), Leerrohrleitung für spätere DSL-Versorgung (20 000 Euro). Traben-Trarbach: Moseltherme: Energetische Sanierung Sauna (200 000 Euro), Außenwanddämmung Thermentempel (100 000 Euro) und Blockheizkraftwerk (120 000 Euro). Kindertagesstätten: Energetische Sanierung Traben (Solarthermieanlage, 34 000 Euro) und Trarbach (Heizung, 34 000 Euro). Medienraum Volkshochschule (38 000 Euro). Lorettahalle: Errichtung einer Solarthermieanlage (75 000 Euro). Leerrohrleitung für spätere DSL-Versorgung zum Stadtteil Kautenbach (40 000 Euro). Ausbau Aacher Straße sowie Alte Markt- und Ludwigstraße (235 000 Euro).

Mehr von Volksfreund