1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verbandsgemeinderat Thalfang wählt Detlef Jochem zu Erstem Beigeordneten

Kommunalpolitik : Nach einem halben Jahr Vakanz: Verbandsgemeinderat Thalfang wählt neuen Bürgermeister-Stellvertreter

Mit großer Mehrheit wird der Sozialdemokrat Detlef Jochem zum Stellvertreter von Bürgermeisterin Vera Höfner gewählt.

Thalfang/Horath Überraschende Wendung in der Verbandsgemeinde (VG) Thalfang: Ab sofort hat die VG einen neuen Ersten Beigeordneten, nachdem diese Position fast ein halbes Jahr vakant war. Gewählt wurde in geheimer Abstimmung im Verbandsgemeinderat am Mittwochabend in Horath Detlef Jochem, seit 27 Jahren Ortsbürgermeister von Dhronecken und Fraktionsvorsitzender der SPD im Verbandsgemeinderat. Und zwar mit 19 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und einer Nein-Stimme. Vera Höfner, die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde, gratulierte ihm und führte ihn in sein neues Amt ein. „Es ist ein sehr schönes Amt“, sagte sie ihm mit Hinblick darauf, dass sie es zuvor bekleidet hatte.

Unbesetzt war die Position geblieben, nachdem es bei der Wahl im Oktober zu einer Pattsituation kam. Der CDU-Kandidat Andreas Vochtel war mit neun zu neun Stimmen nicht gewählt worden. Danach stand das Thema nicht mehr auf der Tagesordnung. Das war kein gutes Omen für die weitere Zusammenarbeit im VG-Rat. Doch das ist jetzt Geschichte.

Jochem wird seinen Sitz im Thalfanger Verbandsgemeinderat nach eigener Aussage behalten. Allerdings müsse sich die SPD-Fraktion künftig einen neuen Sprecher suchen. Und auch den einen oder anderen Ausschusssitz werde er abgeben. Jochem ist 63 Jahre alt, verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und eine acht Monate alte Enkelin. Er ist Finanzwirt und arbeitet bei der Landesfinanzkasse Daun. Zudem bekleidet er seit fast 30 Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes.

Jochem will nach eigener Aussage seine langjährige kommunalpolitische Erfahrung und seine guten Kontakte in das Amt einbringen. Er wolle dazu beitragen, dass man bei den wichtigen Aufgaben, vor denen die Verbandsgemeinde Thalfang steht, gut vorankomme, beispielsweise beim Thema Kommunal- und Verwaltungsreform. Er hofft, dass man jetzt nach den Landtagswahlen rasch einen Termin mit dem Land und den anderen betroffenen Bürgermeistern bekommt, weist aber im Übrigen darauf hin, dass für den aktuellen Stillstand in den Verhandlungen aus seiner Sicht nicht das Land allein verantwortlich sei.

In der eigenen Fraktion freut man sich über die Wahl. Er sei ein „erfahrener Kommunalpolitiker, über die Fraktionsgrenzen anerkannt“, sagt die Genossin und Landtagsabgeordnete Bettina Brück. Die Wahl Jochems zeige aber auch, dass die Fraktionen gemeinsam mit der Bürgermeisterin an den vielen wichtigen Zukunftsthemen der VG im Sinne der Bürgerinnen und Bürger „zusammenarbeiten möchten und werden“.

Und wie sieht man die Situation bei der stärksten Fraktion im Gremium, der CDU? Man habe im Vorfeld Gespräche geführt, sagt der Fraktionsvorsitzende Winfried Welter. Die CDU sei zwar stärkste Fraktion, aber nur mit einer Stimme Mehrheit. Wichtiger als das Vorschlagsrecht ist für den Fraktionssprecher, dass der Erste Beigeordnete eine hochkarätige und konsensfähige Persönlichkeit sei. Und die habe man mit Detlef Jochem gefunden. Er sei überzeugt, dass man mit dem Dhronecker gut zusammenarbeiten könne. Bei unterschiedlichen Positionen werde diskutiert. Von „Friede-Freude-Eierkuchen-Politik“ gehe er im Verbandsgemeinderat dennoch nicht aus. Bei unterschiedlichen Positionen werde auch künftig gestritten.

Neben Detlef Jochem sind Anton Göppert von Bündnis 90/Die Grünen und Stephan Müller von der Neuen Liste die weiteren Beigeordneten.