1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach: Investitionspaket für Grundschulen

Kommunalpolitik : Sechs Schulen sollen profitieren

Der Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach hat ein Investitionspaket für die Grundschulen in Höhe von 1,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht.

Der Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach hat verschiedene Projekte und Maßnahmen für seine sechs Grundschulstandorte beschlossen.

Bürgermeister Marcus Heintel erläuterte in der jüngsten Sitzung, dass Ende Januar 2021 eine Richtlinie des Landes „zur Förderung von Investitionen zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“ im Zusammenhang mit den Finanzhilfen des Bundes ergangen ist. Damit sollen in Rheinland-Pfalz 36,2 Millionen Euro für investive Begleitmaßnahmen, Baumaßnahmen und Ausstattungsinvestitionen inklusive IT-Ausstattung zur Verfügung gestellt werden.

„Das ist das Programm, auf das wir schon lange gewartet hatten. Endlich können wir mit einem großen ‚Rundumschlag‘ das umsetzen, was wir schon seit langem auf der Agenda stehen hatten“, so der Bürgermeister. Die Gremien der Verbandsgemeinde hatten schon vor Jahren eine Prioritätenliste für Maßnahmen an den Grundschulen erstellt. „Diese wurden nun alle in Anträge gepackt“, ergänzte Heintel weiter.

So hat die Verwaltung seit Veröffentlichung der Richtlinie mit den Grundschulen gemeinsam Listen über Anschaffungen erstellt und alle frühen Bauplanungen aktualisieren lassen. Zuletzt war für jede Schule ein einzelner Antrag auf Förderung zu stellen. Insgesamt kamen so Anträge auf Förderung von Baumaßnahmen in Höhe von 1,3 Millionen Euro und weitere 199 500 Euro für Ausstattungsinvestitionen zusammen. Zum Beispiel für den Rück- und Neubau der kompletten Toilettenanlagen mit barrierefreiem und behindertengerechtem Umbau in den Grundschulen Bausendorf, Kinderbeuern, Reil und Traben-Trarbach, energetische Maßnahmen in Bausendorf und Kinderbeuern, der Einbau einer barrierefreien Toilette in Kröv, der Einbau eines Aufzugs zur Herstellung der Barrierefreiheit in Enkirch sowie die Neueindeckung der Dachfläche im Gebäude der Mensa, Küche und Toiletten in Traben-­Trarbach. Die Förderquote liegt bei 70 Prozent.

Ein wenig Sorge bereitet dem Bürgermeister und dem Verbandsgemeinderat noch das Tempo. Laut der Richtlinie müssen die Vorhaben bis zum 30. Juni 2021 begonnen und die Mittel bis Jahresende verausgabt worden sein. Heintel stellt klar: „Das ist ziemlich sportlich, aber die kommunalen Spitzenverbände auf der Bundesebene haben bereits gemeinsam bei der Bundesregierung interveniert, damit diese starren Vorgaben gelockert werden.“ Der Verbandsgemeinderat bestätigte einstimmig die Verfahrensweise und die Umsetzung.

In diesem Zusammenhang berichtete der Bürgermeister auch von der Umsetzung des „Digitalpakts Schulen“. Hierzu wurden frühzeitig für rund 238 000 Euro Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Infrastruktur (WLAN, Verkabelung, Steckdosen), zur Beschaffung digitaler Endgeräte (Laptops, iPads) für Schüler und Lehrer sowie von interaktiven Displays und Beamern ergriffen. Mittlerweile ist auch die Zuweisung der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz in Höhe von über 214 000 Euro eingegangen.