Verbundklinik Mittelmosel entsteht

Verbundklinik Mittelmosel entsteht

Unter dem Namen Klinikum Mittelmosel entsteht ein neues Verbundkrankenhaus mit den Betriebsstätten St.-Josef-Krankenhaus Zell und Anna-Henrietten-Stift in Traben-Trarbach. Träger ist die Maria Hilf RLP. Das wurde gestern bekannt. Beide Krankenhäuser wollen morgen nähere Einzelheiten mitteilen.

Traben-Trarbach/Zell. Zwei Kliniken an der Mittelmosel, das St.-Josef-Krankenhaus in Zell und das Anna-Henrietten-Stift in Traben-Trarbach gehen zusammen. Der Träger dieses neu geschaffenen Verbundkrankenhauses, die Maria Hilf Rheinland-Pfalz gGmbH, hat nach eigenen Angaben dafür ein für Rheinland-Pfalz einzigartiges Versorgungskonzept entwickelt, wodurch "insbesondere die Gesundheitsversorgung in der ländlichen Region gesichert und verbessert werde". Nähere Einzelheiten zur Struktur der neuen Klinik wollen die Geschäftsleitungen beider Häuser morgen bekanntgeben.
Das Krankenhaus Zell im Stadtteil Barl gehört bereits zur Maria Hilf Kranken- und Pflegegesellschaft mit Sitz in Dernbach. Es verfügt über insgesamt 185 Betten mit den vier Fachabteilungen Chirurgie, Innere Medizin, Intensiv- und Palliativmedizin und Neurologie.
Ferner gibt es dort vier Belegabteilungen in den Bereichen Gynäkologie/Geburtshilfe, Kinder-und Jugendmedizin, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Augenheilkunde.
Das Traben-Trarbacher Krankenhaus, eine kleine Fachklinik mit Gynäkologie, Geburtshilfe, Schwangerenbetreuung, Chirurgie sowie Anästhesie und Schmerztherapie, hat 22 Betten.
Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, der Träger des Krankenhauses, der Hessische Diakonieverein Darmstadt, wolle die Klinik schließen.
Das Krankenhaus ging am 1. Mai 2010 mehrheitlich in den Besitz des Agaplesion-Konzerns, eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, die in Deutschland 80 Einrichtungen mit insgesamt 12 000 Beschäftigten unterhält. Der Hessische Diakonieverein blieb nach der Übernahme durch Agaplesion aber Träger (Betreiber) des Krankenhauses.
Das Anna-Henrietten-Stift war im Jahr 2000 von der Trarbacher Schottstraße in einen Neubau in der Straße Am Bahnhof in Traben umgezogen. Die neue Einrichtung hatte 13,5 Millionen Mark gekostet.
Zur Maria Hilf Kranken- und Pflegegesellschaft gehören Krankenhäuser, Senioreneinrichtungen, Plätze in der Tages- und Kurzzeitpflege, Einrichtungen der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe sowie Schulen und Bildungseinrichtungen mit rund 100 Standorten in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.