1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verein Moselwein: Projekt Kinderwingert soll im März starten

Weinbau : Mosel und Saar: Kinder können Weinbergarbeit kennenlernen

In Saarburg, Trittenheim und Traben-Trarbach lernen Kinder die Arbeit im Weinberg kennen.

(red) Das Projekt Kinderwingert trotzt der Corona-Krise. Auch 2021 bieten Kultur- und Weinbotschafter im Weinanbaugebiet Mosel die beliebte Veranstaltung an, bei der Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren die Pflege der Reben kennenlernen und Traubensaft herstellen. Projektstart ist ab 6. März. Die Leiter sind Marlene Bollig in Trittenheim, Guido Schramm in Saarburg und Ulla Schnitzius in Traben-Trarbach. Anmeldungen sind bis 1. März möglich.

2011 haben die Kultur- und Weinbotschafterin Bollig und der Winzer Stefan Hermen im Moselort Trittenheim dieses Projekt ins Leben gerufen. Jedes Jahr von März bis Oktober nehmen sie Kinder mit in den Weinberg. Die Kinder erleben dort hautnah die Entwicklung der Rebe und beobachten das Wachstum der Trauben. Jedem „Kiwi-Kind“ wird ein Rebstock anvertraut und die Teilnehmer erhalten ein eigenes Wingertsbuch.

Bei jedem Treffen wird das Buch mit neuen Infoblättern, Bildern, gepressten Pflanzen und Erinnerungsstücken gefüllt. Aus den Trauben, die zum Abschluss der Aktion im Herbst gemeinsam geerntet werden, wird schließlich Traubensaft gepresst. Neben der Vermittlung der Weinbautradition und -kultur der Region ist ein Ziel, den Kindern den Weinberg als Lebensraum vieler seltener Insekten, Tiere und Pflanzen näher zu bringen.

Seit vier Jahren gibt es auch den Kinderwingert in Traben-Trarbach. Kultur- und Weinbotschafterin Ulla Schnitzius und die Winzer Peter und Achim Storck betreuen diesen.

2019 wurde das Projekt zusätzlich an die Saar ausgeweitet, wo, ebenfalls Kultur- und Weinbotschafter, Guido Schramm aus Trassem mit Winzerin Christiane Wagner vom Saarburger Weingut Dr. Wagner zusammenarbeitet.

An fünf Samstagen gehen die Kinder in ihren Weinberg. Nach dem Projektstart am 6. März um 13 Uhr gibt es weitere Termine am 8. Mai, 12. Juni, 4. September und 2. Oktober. Die Termine in Traben-Trarbach werden bei der Anmeldung mitgeteilt. Bei jedem der Treffen werden die anstehenden Arbeiten etwa eineinhalb Stunden lang besprochen, erklärt und an der eigenen Rebe ausgeführt. Eltern oder Großeltern dürfen zuschauen.

„Da die Treffen im Freien stattfinden und wir kleine Gruppen bilden, können wir die Abstands- und Hygieneregeln einhalten“, so Marlene Bollig. „Witterungsbedingt oder durch Kontaktbeschränkungen infolge Corona können die Termine aber auch verschoben werden“, gibt sie zu bedenken.

Zwischen den Terminen werden alle Teilnehmer per E-Mail informiert, wenn es an den Reben etwas Besonderes zu beobachten gibt. Die Kinder können jederzeit „ihre“ Rebe besuchen und die Entwicklung beobachten. Die Teilnahme kostet 40 Euro pro Kind für das gesamte Projekt.

In Trittenheim liegt der Kinderwingert in der Weinbergslage „Apotheke“, in Traben-Trarbach beim „Trarbacher Taubenhaus“ und in Saarburg in der Steillage „Laurentiusberg“.

Interessierte können sich ab sofort für das Kinderwingert anmelden: für Trittenheim bei Marlene Bollig, Telefon 06507/6231 oder info@vinosella.de, für Saarburg bei Guido Schramm, Telefon 06581/920767 oder info@tourzumsaarwein.de, sowie für Traben-Trarbach bei Ulla Schnitzius, Telefon 06541/4151 oder ulla.schnitzius@t-online.de. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Kultur- und Weinbotschafter,  www.kultur-und-weinbotschafter.de.