1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank blickt auf Geschäftsjahr 2019 zurück

Wirtschaft : Volksbank erweitert ihr Geschäftsfeld

In ihrer Vertreterver­sammlung blickte die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG auf das Geschäftsjahr 2019 zurück. Neben einer Dividendenausschüttung beschloss man auch die Änderung der Satzung.

Der Vorstand der Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zeigt sich bei seiner Vertreterversammlung zufrieden mit den Zahlen vom Vorjahr. „2019 war insgesamt ein weiteres erfolgreiches Jahr für die Volksbank“, sagte Vorstand Peter van Moerbeeck. Die Versammlung fand unter verschärften Corona-Maßnahmen im Eventum statt.

Dividende Die Mitglieder erwartet eine Dividende von drei Prozent. Der Dividendensatz lag im Vorjahr bei 5,5 Prozent. Ursprünglich hatten die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) den Banken empfohlen, aufgrund der Corona-Pandemie keine Dividenden zu zahlen. Hintergrund ist, dass die Kreditvergabe an private Haushalte oder kleine Unternehmen während der Coronavirus-Pandemie sichergestellt werden soll.

„Einen solchen Eingriff über alle Banken hinweg halten wir nicht für zielführend. Wir halten es auch nicht für richtig, unseren Mitgliedern eine Dividende vorzuenthalten“, sagte Vorstandssprecher Michael Hoeck.

Geschäftsfelder Die Vertreterversammlung hat mittels einer Satzungsänderung Tätigkeitsbereich der Bank erweitert. Das betrifft wesentlich die Investition in Sachwerte. Die Bank hat nun mehr Möglichkeiten, in Immobilien zu investieren, was durch die frühere Satzung an schärfere Auflagen geknüpft war. Außerdem ist es der Bank nun gestattet, sich stärker im Sektor der erneuerbaren Energien zu engagieren. Das Kreditinstitut  darf damit nun in Anlagen zur Erzeugung von Energie (zum Beispiel Windparks) investieren. Michael Hoeck wies darauf hin, dass die Bank in der Vergangenheit Erfahrungen als Kreditgeber gesammelt und die Finanzierung von Windparks begleitet habe. Deshalb traue man sich zu, sich in diesem Geschäftsfeld noch stärker zu engagieren. „Wir möchten die Mitglieder an solchen Geschäften teilhaben lassen.“

Kreditgeschäft Mit dem Kreditgeschäft zeigte sich der Vorstand Peter van Moerbeeck zufrieden: „Das Kreditgeschäft der Bank ist im Jahr 2019 um 5,6 Prozent gestiegen.“ Zu diesem Wachstum hätten vor allem die gewerblichen Kunden, aber auch die nach wie vor hohe Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen beigetragen, so van Moerbeeck. „Auch in Zukunft rechnen wir vor dem Hintergrund günstiger Kreditzinsen mit einer hohen Nachfrage in diesem Bereich und haben uns zur Schaffung weiteren Wachstums auch in personeller Hinsicht weiter verstärkt.“

Bilanz Die Bilanzsumme der Volksbank erhöhte sich um rund 19 Millionen Euro auf 1,04 Milliarden Euro.

Mitglieder Die Mitgliederzahl der Bank hat sich bis zum Jahresende 2019 auf 22 527 Mitglieder erhöht. Dies ist ein Zuwachs von 777. Auch im laufenden Geschäftsjahr wird die Mitgliederentwicklung positiv bewertet. Vorstandssprecher Michael Hoeck sagte, zurzeit seien keine weiteren Schließungen von Filialen geplant. Auch die Öffnungszeiten der bestehenden würden beibehalten. Man sehe jedoch einen Rückgang der Nachfrage nach Beratungen und Filialen.

Dass die Vertreterversammlung unbedingt noch im November stattfinden musste, lag an der Neuwahl der Vertreter. Die Neuwahl muss noch im laufenden Geschäftsjahr abgeschlossen sein. Für dieses Verfahren, so Michael Hoeck, brauche man aber ungefähr acht Wochen. Die Vertreterwahl wird zwischen dem 8. und 11. Dezember online ablaufen.

Die Zugangsdaten für die Wahl erhalten die Mitglieder online. Alternativ können diese auch in einer Filiale beantragt werden.