Vereinshaus voranbringen

Der Stadtrat Wittlich stimmte am Donnerstag mit den Stimmen der Fraktionen von CDU, SPD, Grünen und FWG dem Antrag auf Bezuschussung des Neubau-Projekts eines Vereinshauses in Neuerburg zu.

Wittlich. Das Vorhaben, in Neuerburg ein Vereinshaus zu bauen, muss keine "Ehrenrunde" mehr im Ausschuss drehen (der TV berichtete mehrfach). Über den Antrag aller Fraktionen ohne die FDP, eine Bezuschussung in die Wege zu leiten, wobei die Kosten nicht mehr als 650 000 Euro betragen sollen, wurde direkt abgestimmt, statt ihn nochmals in den Ausschuss zu überweisen. Weiterhin wünscht die Ratsmehrheit, dass der Kostenansatz 650 000 Euro auch für entsprechende Vorhaben in Wengerohr aber auch in Wittlich selbst gelten solle, falls ein ähnliches Projekt an diesen Standorten gewünscht werden sollte. Neuerburgs Ortsvorsteher und CDU-Mitglied Reinhold Westhöfer betonte, nach der zunächst erfolgten Ablehnung des Stadtrates im Oktober 2006 wegen der Kosten, habe man es in vielen Gesprächen und insbesondere durch die Arbeit der Verwaltung geschafft, die Kosten zu reduzieren. Dazu erläuterte Gerd Claer von der Stadtverwaltung, man habe die Einsparungen erreicht, indem man bei der Dacheindeckung, gestalterischen Elementen, der Befestigung der Zufahrt sowie Bepflanzung und Kunst am Bau plus Inneneinrichtungen Kosten zurückgefahren habe. Den größten Anteil an der Reduzierung habe aber der Wegfall der Architektenkosten zur Folge, denn diese Arbeit werde vom Bauamt übernommen. Hosp: "Man hätte sich arrangieren können"

Für die FDP, die den Antrag nicht unterstützte und sich wie der Bürgermeister enthielt, nahm Jörg Hosp Stellung. Er sagte: "Mich hat die dargestellte Notwendigkeit nicht überzeugt. Ich bin der Meinung, dass man sich mit dem benachbarten Stadtteil hätte arrangieren können." Das sei der Ansicht seiner Fraktion nach angesichts der angespannten Finanzen der Stadt sinnvoller. Er betonte auch: "Unsere Entscheidung gilt jetzt nur für Neuerburg und nichts anderes." Über ein eventuelles Vereinshaus in Wengerohr treffe die FDP mit ihrer Enthaltung noch keine Aussage, was ja auch nicht möglich sei, da dazu noch nichts konkret beantragt sei.