1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vergewaltigungsprozess am Amtsgericht Wittlich

Wittlich : Zeuge erscheint nicht, Vernehmung wird vertagt

() Keine Fortschritte machte der Prozess vor dem Wittlicher Schöffengericht gegen einen Kölner, der eine Frau aus der Verbandsgemeinde Gerolstein vergewaltigt haben soll. Am zweiten Verhandlungstag war der einzige für diesen Tag  geladene Zeuge wegen Krankheit nicht erschienen.

Der Prozess soll jetzt am Dienstag, 16. März, fortgesetzt werden. Dann wird voraussichtlich auch die Frau, die die Tat angezeigt hat und am ersten Verhandlungstag nicht erschienen war, vor dem Gericht aussagen. Richterin Silke Köhler stimmte die Verfahrensbeteiligten schon jetzt auf einen langen Prozesstag ein. Sollten die Anhörungen der Zeugen länger dauern, könnte der Prozess auch noch am darauf folgenden Tag fortgesetzt werden.

Der Beschuldigte, der mit der Geschädigten vor der ihm jetzt zur Last gelegten Tat eine Beziehung gehabt hatte, bestreitet eine Vergewaltigung und spricht von einvernehmlichem Sex, bei dem beide unter starkem Alkoholeinfluss gestanden hätten.