Verkaufskultur-Träger

SIMMERN. (red) Bei einem Festakt im Schloss sind elf Geschäfte der Simmerner Innenstadt für "Ausgezeichnete Verkaufskultur" geehrt worden. Das überreichte Qualitätssiegel soll ihre überdurchschnittliche Fachkompetenz und Servicebereitschaft ausdrücken. Einzigartig dabei: Der Globus-Handelshof von der "grünen Wiese" unterstützt das Projekt.

"Handeln statt jammern" - so lautet das Motto, das sich die elf Gewerbetreibenden aus Simmern zu Eigen machten. Sie wollen gemeinsam gegen das Sterben der Innenstadt und die Flaute auf den Absatzmärkten kämpfen - und zwar mit einer "ausgezeichneten Verkaufskultur". Die beteiligten Unternehmen mussten sich im Vorfeld einer freiwilligen Überprüfung ihrer Aktivitäten im Interesse des Kunden unterziehen. Anonyme Testkäufer ließen sich in den Geschäften beraten, um Service und Kundenfreundlichkeit unter die Lupe zu nehmen. "Mystery Shopping" nennt sich dieses Verfahren, das Schwachpunkte und Stärken im Umgang mit den Kunden ans Tageslicht bringen soll. Dem Procedere schlossen sich umfangreiche Beratungsgespräche und innerbetriebliche Schulungen an. Den Stein ins Rollen gebracht hatten der damalige "Simmern- attraktiv"-Vorsitzende Martin Birk und die ortsansässige Werbeagentur Rootconnect. Der Globus-Handelshof unterstützt die Aktion der City-Geschäfte. Ab sofort werben diese gemeinsam und regelmäßig mit ihrer "Ausgezeichneter Verkaufskultur" innerhalb der wöchtentlichen Globus-Werbe-Informationen. Informationen im Internet: www.simmern.de.

Mehr von Volksfreund