1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verkaufsoffener Sonntag in Bernkastel-Kues

Geschäftsleben : Artisten und Gaukler sorgen in Bernkastel-Kues für gute Laune

Das Straßentheaterfest „Bernkastel lacht“ hat viele Besucher in die Moselstadt gezogen. Doch sind trotz starker Frequenz nicht alle Geschäftsinhaber zufrieden.

Dino Lampa hat sich in den Schatten zurückgezogen, den die Bäume vor dem Bahnhof Kues werfen. Zu heiß brennt die Sonne, als dass er seine Jonglage-Kunststücke in der prallen Sonne vorführen will. „Uno-Duo-Tre“, lässt er die Zuschauer rufen, die ihn umringen.

Und schon sitzt er auf seinem Hochrad, das er akustisch wie ein Motorrad angeworfen hat. „Aufpassen, dass kein Kind kaputtgeht, wenn ich rückwärts fahre“, ruft er in die Menge. Und als Kinder ihm fünf Bälle reichen, legt er los mit seiner Jonglage auf dem Hochrad – zur Freude der Zuschauer. Zur gleichen Zeit tritt auf dem Bernkasteler Marktplatz der mehr als zwei Meter lange Shorty auf, lässt zusammen mit Lara aus dem Publikum einen Ball in mehreren Metern Höhe kreisen und wirft in einer mit viel Humor gewürzten Vorführung ein Diabolo in die Luft, bevor er der Seiltänzerin Mariann die Bühne gegenüber dem Brunnen überlässt, die auf High Heels mehrere Meter auf dem Drahtseil zurücklegt.

Die drei Gaukler gehören zu insgesamt sieben Show-Acts, die an drei Stellen in Bernkastel, Kues und im Gewerbegebiet Kues auftreten und die der Werbekreis Bernkastel-Kues für seine Aktion „Bernkastel lacht“ engagiert hat.

Aufgrund der vielen Besucher, die die Aktion am Sonntag in die Stadt zieht, haben auch die Geschäfte in der Moselstadt geöffnet. Und das Rezept ist offensichtlich aufgegangen. „Auf allen drei Plätzen ist die Stimmung begeisternd“, sagt Werbekreis-Vorsitzender Frank Hoffmann. Bei einem Rundgang hat er Zuschauer bemerkt, die er bereits an einem anderen Platz gesehen hat. „Die Leute gehen rund, wie gewollt“, sagt er. Die Stadt habe der Werbekreis gefüllt.

Und wie sind die Geschäftsinhaber zufrieden? Offensichtlich durchwachsen. „Es geht so, ist aber noch früh“, sagt eine Verkäuferin eines kleinen Geschäftes, die namentlich nicht genannt werden will. „Der Besuch im Laden hält sich bei dem schönen Wetter in Grenzen. Die Leute sind lieber draußen und essen Eis oder flanieren“, sagt Sigrid Engel von der gleichnamigen Buchhandlung mit Blick auf die vielen besetzten Stühle der gastronomischen Betriebe. kommt die Häufung von offenen Sonntagen zu diesem Datum, sagt sie.

 Das Duo Grande spielt in der Altstadt von Bernkastel.
Das Duo Grande spielt in der Altstadt von Bernkastel. Foto: Christoph Strouvelle

Wesentlich positiver urteilt Victor Hees vom Modehaus Hees. „Es ist ideales Wetter für die Sommerware“, freut er sich. Schon früh seien viele Kunden in seinen zwei Geschäften beiderseits der Mosel gewesen. Dazu kommt ein guter Mix von Tagestouristen und Besuchern aus dem Umland.